LASYS 2018

Bearbeitungsprozesse per Laser sollen der E-Mobilität mehr Schwung verpassen

| Autor / Redakteur: Cornelia Bonow / Peter Königsreuther

Vom 5. bis 7. Juni flattern wieder diese Fahnen auf dem Stuttgarter Messegelände, die untrüglich darauf hinweisen, dass die internationale Fachmesse LASYS wieder den Vorhang vor allen Innovationen gelüftet hat, die mit der industriellen Laseranwendung zu tun haben. Ein besonderer Fokus wird dabei der Elektromobilität eingeräumt, wie es heißt.
Bildergalerie: 4 Bilder
Vom 5. bis 7. Juni flattern wieder diese Fahnen auf dem Stuttgarter Messegelände, die untrüglich darauf hinweisen, dass die internationale Fachmesse LASYS wieder den Vorhang vor allen Innovationen gelüftet hat, die mit der industriellen Laseranwendung zu tun haben. Ein besonderer Fokus wird dabei der Elektromobilität eingeräumt, wie es heißt. (Bild: Landesmesse Stuttgart)

Noch lasse der allgemeine Durchbruch von Elektrofahrzeugen auf sich warten. Doch Laser ermöglichen es, die Leistung von E-Mobilen zu steigern und die Produktionskosten zu senken. Die kommende internationale Fachmesse LASYS 2018 zeigt schwerpunktmäßig dazu spezielle Anwendungsbeispiele.

Die EVS30 (Electric Vehicle Symposium & Exhibition) war vom 9. bis 11. Oktober 2017 der Branchentreffpunkt für die gesamte Industrie der Elektromobilität. Hersteller, Anwender und Entscheider erhielten ein aktuelles Bild zu allen Formen der Elektromobilität und diskutierten neue Trends sowie Einsatzmöglichkeiten des elektrischen Antriebstrangs. In Stuttgart wurde gezeigt, wohin die Reise geht und keinen Zweifel daran gelassen, dass sich die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen in Europa weiter steigern wird. Lasersysteme leisten durch neuartige, verbesserte wirtschaftliche Fertigungsverfahren einen wichtigen Beitrag und fördern so den Durchbruch der E-Mobilität. Das wird auch die nächste LASYS 2018 vom 5. bis 7. Juni 2018 widerspiegeln. Viele erfahrene Aussteller und Experten werden hier ihr Wissen über Innovationen und Lösungen zur Verfügung stellen.

Laser flexibilisieren die Produktionsmöglichkeiten

Die internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung in Stuttgart hat sich zum wichtigsten Branchentreff für Lasersystemanbieter, Integratoren, Dienstleister und Laseranwender aus der Industrie entwickelt. Mit rund 200 Ausstellern geht die LASYS 2018 in die sechste Runde. Wegen ihrer hohen und breit gefächerten Anwenderorientierung spricht die Fachmesse sowohl den Maschinen- und Automobilbau, die Elektro- und Elektronikindustrie, die optische Industrie, den Anlagen- und Apparatebau, die Metall be- und verarbeitende Industrie, die Medizintechnik, Kunststoffindustrie, den Werkzeug- und Formenbau sowie die Halbleiterindustrie und viele andere Branchen an.

Mehr Batterie-Power durch Laserstrukturierung

Pionier im Einsatz von Lasersystemen war von jeher der Automobilbau. Ein aktuelles Trendthema sind Elektrofahrzeuge und deren Akzeptanz. Leistungssteigerung und Kostenreduktion stehen hier auf dem Plan. Eine der großen Herausforderungen sieht Marc Kirchhoff, Leiter Branchenmanagement Automotive bei Trumpf, diesbezüglich im Aufbau von Produktionskapazitäten im automobilen Maßstab, das heißt in hohen Stückzahlen. „Aufgrund seiner hohen Produktivität und Flexibilität ist der Laser hierfür das ideale Werkzeug“, sagt er. „Die Anwendung des Lasers zieht sich durch die gesamte Prozesskette der Elektroautomobilfertigung“, so Dr. Jens Standfuß, Leiter des Geschäftsfelds Fügen beim Fraunhofer Institut für Werkstoff und Strahltechnik (IWS) in Dresden, „ganz gleich, ob es die Batterieherstellung, elektrische Kontaktierungen, Verbindungen oder den Antriebsstrang – also Leistungselektronik und Elektromotor – betrifft.“ Das IWS sowie Trumpf werden als Aussteller auf der LASYS 2018 präsent sein.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44946683 / Trennen & Verbinden)