Suchen

Elektromotoren

Dualhärtender Klebstoff verbindet Statoren spannungsausgleichend

| Autor/ Redakteur: Bernd Scholl / Rüdiger Kroh

Dualhärtende Klebstoffe können anaerob bei Raumtemperatur und durch Bestrahlung mit Licht geeigneter Wellenlänge aushärten. Dabei entsteht eine umgehende Handfestigkeit und die Teile können direkt weiterverarbeitet werden. Eine weitere Besonderheit der Klebstoffe ist ihre sehr gute Adhäsion auf blanken Metalloberflächen.

Firmen zum Thema

Bild 1: Anwendungsbereiche von Klebstoffen bei einem Motor mit Permanentmagnet. Bild: Delo
Bild 1: Anwendungsbereiche von Klebstoffen bei einem Motor mit Permanentmagnet. Bild: Delo
( Archiv: Vogel Business Media )

Miniaturisierung ist nicht nur im Mikroelektronikbereich angesagt — auch die neueste Generation der Elektromotoren muss sich den Anforderungen stellen: Kompakter und effizienter heißt die Devise. Damit steigen aber zugleich die Anforderungen an die Konstruktion der Elektromotoren sowie die Bauteile, die kleiner und zuverlässiger werden müssen.

Seit Mitte 2009 existiert die aktuelle EU-Richtlinie über energieeffiziente Drehstrommotoren und elektrische Antriebe. Das Ziel: Ab 2011 sollen nur noch energieeffiziente Drehstrommotoren im Einsatz sein, um dadurch Energieeinsparungen zu erzielen und die Umwelt langfristig zu schonen.

Schnell härtende Klebstoffe sorgen für umgehende Weiterverarbeitbarkeit im Produktionsprozess

Effizienz bedeutet in diesem Zusammenhang auch, dass bei den kleineren Motoren die Energiedichte bei zugleich steigenden Temperaturen immer höher wird. Dadurch muss ein immer höherer Spannungsausgleich zwischen den einzelnen Werkstoffen erfolgen. Klebstoffe können dabei einen wertvollen Beitrag leisten, da sie einzelne Bauteile, die sogar aus unterschiedlichen Werkstoffen bestehen können, gewichtssparend und gleichzeitig spannungsausgleichend miteinander verbinden. Insbesondere spezielle lichthärtende Klebstoffe härten sehr schnell aus, wodurch eine umgehende Handfestigkeit und Weiterverarbeitbarkeit der Teile im Produktionsprozess erreicht werden kann.

Klebstoff schützt Magnete vor Korrosion

Die Anwendungsbereiche für Klebstoffe im Elektromotorenbereich sind vielfältig: Sie eignen sich für das Einkleben eines Stators in ein Gehäuse oder das Verkleben von Magneten. Die Oberfläche der Magnete wird üblicherweise vor Korrosion geschützt. Daher ist die Oberfläche normalerweise passiviert, lackiert, vernickelt, verchromt oder auf andere Weise geschützt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 361272)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Bild: Delo; Bild: Ruderer; ; Archiv: Vogel Business Media; Aida; Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Design Tech; VBM; Mack Brooks; Schall; BVS; Bomar; Microstep; Kjellberg Finsterwalde; J.Schmalz; Mafac; Geiss; Hypertherm; ©natali_mis - stock.adobe.com; Dillinger; Tata Steel; IKT; Schöller Werk; Vollmer; 3M; Mewa; © momius - Fotolia; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie