Suchen

BLM Group

Hausmesse von BLM ein voller Erfolg

| Redakteur: Frauke Finus

Zum Ende der 14-tägigen Hausmesse Intube im Juni konnte die BLM Group eine ausgesprochen positive Bilanz ziehen: Knapp 450 Unternehmen aus aller Welt mit insgesamt mehr als 1000 Besucher nahmen an der Veranstaltung teil, die im gerade erst erweiterten Werk von Adige-Sys in Levico Terme in Norditalien stattfand. Gegenüber der Hausmesse vor zwei Jahren entspricht das einem Plus von fast 40 %.

Firmen zum Thema

Unter dem Motto ‚Make it happen’ präsentierte BLM auf einer Gesamtfläche von 10.000 qm 24 Maschinen im Live-Betrieb.
Unter dem Motto ‚Make it happen’ präsentierte BLM auf einer Gesamtfläche von 10.000 qm 24 Maschinen im Live-Betrieb.
( Bild: BLM )

Während der zwei Wochen wurden täglich Maschinen verkauft und neue Projekte angebahnt. Gerade auch bei deutschen Unternehmen stieß die Intube auf großes Interesse, mehr als 80 Besucher reisten aus Deutschland an. Etwa 90 % von ihnen nutzten die in diesem Jahr erstmalig stattfindenden deutschen Tage vom 10. bis 12. Juni, um sich die Innovationen sowie generell die Maschinen und Technologien der BLM Group in ihrer Landessprache präsentieren zu lassen. Dabei wurden sie durch die gesamte Hausmesse geführt. Unter dem Motto „Make it happen“ präsentierte das Unternehmen auf einer Fläche von 10.000 m2 24 Maschinen im Live-Betrieb. Dabei deckte es mit verschiedenen Rohrlaserschneidemaschinen, Biegemaschinen und Sägen alle Bereiche ab, in denen es traditionell agiert. Alle Maschinen waren über ein LAN miteinander verbunden und wurden über die innovative Software-Suite BLM-Elements des Unternehmens angesteuert. Darüber hinaus stellte die BLM Group unzählige Beispiele von Komponenten und fertigen Produkten aus, die mit ihren Maschinen produziert wurden. Dabei war es nach Unternehmensangaben ein Anliegen aufzuzeigen, wie die hohe Präzision und Flexibilität ihrer innovativen Maschinen gerade auch der Konstruktion und dem Design neuer Produkte völlig neue Möglichkeiten erschließen. „Nirgends sonst gibt es die Gelegenheit, auf einen Schlag so viele Maschinen und Technologien der BLM Group zu sehen, sich also umfassend über unser Unternehmen zu informieren. Darüber hinaus haben unsere Besucher die Intube intensiv für den Informationsaustausch untereinander genutzt. So haben sich gerade auch bei den Abendveranstaltungen ausgesprochen interessante Gespräche rund um die aktuellen Anforderungen und Trends in der Branche entwickelt“, fasst Dr. Rainer Vanck, Geschäftsführer der BLM Group Deutschland, seine Eindrücke zusammen. „Wir haben von vielen Gästen das Signal bekommen, dass sie von der Intensität der gesamten Veranstaltung sehr überrascht waren. Damit haben wir für die nächste Intube in zwei Jahren ein solides Fundament gelegt.“

Neue Wege der Produktion

Zu den Highlights der Hausmesse zählten die All-In-One-Lösungen der BLM Group, die verschiedene Maschinen zu durchgängigen Fertigungseinheiten integrieren, in denen die am Produktionsprozess beteiligten Maschinen wie nie zuvor untereinander alle relevanten Informationen austauschen. Zum Beispiel sahen die Besucher eine Fertigungseinheit, bei der gerade Rohre zunächst mit einer Laserschneidemaschine Lasertube LT5 geschnitten und anschließend mit einer Biegemaschine Elect 102 gebogen wurden, die mit dem Brigth-System des Unternehmens für die automatische Messung und den Ausgleich der Biegefehler ausgestattet war. Das Biegeprogramm der Elect 102 ermittelte mit der Brigth-Technologie automatisch die erforderlichen Korrekturen und führte sie aus. Im Ergebnis verarbeitete die LT5 die Rohre also auf Basis der Informationen, die sie zur Korrektur der Rohrlängen und der anderen Schneidparameter von der Biegemaschine erhielt, weshalb es in der Produktion der Rohrkomponenten keinen Ausschuss gab. Im letzten Schritt schnitt eine fünfachsige Laserschneidemaschine LT-Free Bohrungen in die Biegungen. Sie vollendete die Herstellung der Rohrkomponenten, indem sie all jene Bearbeitungen ausführte, die erst nach dem Biegen möglich waren.

Der gesamte Prozess begann mit dem Import einer 3D-Zeichnung in BLM-Elements. Anschließend wurden von dieser proprietären Software-Suite die Machbarkeitsprüfung, die Kalkulation des Zeit- und Kostenaufwands des Produktionsprozesses, die Programmierung der drei Maschinen, die automatische Korrektur der Rückstellkräfte und Dehnungen sowie schließlich die Produktion der Teile in den drei Maschinen ausgeführt. Generell war die einzigartige Software-Suite BLM-Elements ein Schwerpunkt der Intube. Ihren Kern bilden die neuesten Versionen der CAD-CAM-Software Artibe 3 und der VGP3D-Software für die Rohrbearbeitung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43496082)

BLM; AD Foto Nadia Baldo; Bild: BLM Group; Bild: BLM; ; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Reimann; Schuler; Trumpf; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Inocon; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart