SKF Käfigführungssystem verhindert Käfigwandern bei hochgenauen Anwendungen

Redakteur: Stefanie Michel

Für hochgenaue Anwendungen, beispielsweise Schleifmaschinen, stellt SKF auf der Messe Motek 2013 das Käfigführungssystem ACSM an. Die eingesetzten Wälzkörper werden aus korrosionsarmem Stahl gefertigt.

Firmen zum Thema

Beim Käfigführungssystem ACSM wird das Herauswandern des Käfigs verhindert, was die Zuverlässigkeit steigert.
Beim Käfigführungssystem ACSM wird das Herauswandern des Käfigs verhindert, was die Zuverlässigkeit steigert.
(Bild: Michel)

Die Schienen können nach Angaben des Herstellers mit Kugeln, Nadeln oder Zylindern gefertigt sein – je nach Größe und Art der Anwendung. Aufgrund des zwangsgeführten Käfigs kann Käfigwandern verhindert werden. Das soll die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Anlagen steigern.

Wie Franz Rinner, Produktmanager Actuation and Motion Control, auf der Motek der MM-Redaktion sagte, liegen die großen Vorteile des Führungssystems darin, dass eine höhere Beschleunigung sowie eine ungleiche Lastverteilung möglich sei. Außerdem könne durch die definierte Positionierung des Käfigs eine höhere Genauigkeit erzielt werden.

SKF auf der Motek 2013: Halle 3, Stand 3226

(ID:42346323)