Suchen

Konstruktion Korrekte Anwendung bestimmter SI-Einheiten

| Autor / Redakteur: Helmut Borkowski / Peter Königsreuther

Die Einführung der SI-Einheiten diente vor Jahrzehnten zur Entwirrung und Vereinheitlichung der unterschiedlichen internationalen Begriffe, die immer wieder zu Problemen führten, ja sogar gefährlich werden konnten. Jedoch werden noch heute einige dieser Einheiten wissentlich inkorrekt angewendet.

Firma zum Thema

Falsche Bezeichnungen bei aufgeschraubten Tragzapfen mit Gewichtstabelle.
Falsche Bezeichnungen bei aufgeschraubten Tragzapfen mit Gewichtstabelle.
(Bild: Borkowski)

Die wachsenden globalwirtschaftlichen Verflechtungen in den 1960iger Jahren führten zur Vereinheitlichung der technischen Basiseinheiten und den daraus entstehenden Ableitungen beispielsweise für Kraft, Arbeit und Druck. So sollte der damals existierende Wirrwarr aus länderspezifischen Größen, deren Umrechnungen ein erhebliches Fehlerpotenzial barg aufgelöst werden, um dafür ein international einheitliches System zu schaffen. Dessen Einführung wurde 1970 gesetzlich vorgeschrieben und geregelt. Die Standards International sind dem Ingenieur und Techniker heute als SI-Einheiten geläufiger. Trotz der augenscheinlichen Vorteile für international arbeitende Unternehmen werden bestimmte Einheiten noch heute wissentlich falsch verwendet und inkorrekt definiert.

Globale Vorteile durch Verwendung der SI-Einheiten

Wer multinational tätig ist, weiß die Vorteile eines einheitlichen Systems zu schätzen: So braucht der Spezialist etwa bei der Volumenangabe nicht mehr zwischen Barrel, Liter und englischer oder amerikanischer Gallone umrechnen. Bei der Umrechnung von Wärmeenergie in mechanische Energie gilt heute 1 Joule = 1 Nm = 1 Ws. Die Verwandlung von kcal in kgm über das mechanisches Wärmeäquivalent entfällt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Zu welchen Problemen eine uneinheitliche Systematik und die damit einher gehenden Umrechnungsfehler führen können, zeigte im Jahre 1983 die Notlandung einer Boeing 767 in Kanada. Ein defekter Sensor zwang zur manuellen Messung der Treibstoffmenge per Messstab. Weil die Treibstoffmenge aber bei der Fluggesellschaft üblicherweise in amerikanischen Pfund (lb) angegeben wurde – das Flugzeugsystem aber nur die Einheit kg kannte – interpretierte der Bordcomputer den eingegebenen Wert (1,77 lb/l statt 0,8 kg/l) in kg und ermittelte eine Treibstoffmenge, die als ausreichend galt und was letztendlich zur Notlandung führte. Dieses krasse Beispiel soll die Sinnhaftigkeit der Einführung der SI-Einheiten unterstreichen.

Wissentliche Fehler und inkorrekte Definitionen

Gravierende Fehlentwicklungen herrschen zur Zeit insbesondere bei der Definition der Begriffe Kraft und Masse, die die Einführung sogar behindern. Beide Begriffe wurden bereits in Lehrbüchern der 60-iger Jahre klar beschrieben und unmissverständlich definiert. Warum zur Erleichterung der Umstellung auf SI-Einheiten nicht parallel alte und neue Begriffe für eine begrenzte Zeit nebeneinander verwendet werden, wie in Autoinseraten mit KW(neu) und PS(alt) bleibt unverständlich. Gleiches ist möglich für kN und kp.

So verwundert es wie Normen und sogar Lehrunterlagen für Technikerschulen die beiden Begriffe nahezu gleichsetzen und eigentlich Äpfel mit Birnen vergleichen. So wird etwa die Tragfähigkeit oder -kraft für Hebemaschinen in t oder kg angegeben.

(ID:34379340)