Suchen

Fronius

Multiprozessfähige Geräte zum Schweißen

| Autor/ Redakteur: Frauke Finus / Frauke Finus

Fronius erweitert sein Handschweißgeräte-Portfolio um zwei weitere multiprozessfähige Geräte: Die Trans Steel 2700 und die Trans Steel 3500 Compact bieten gemeinsam mit der Trans Steel 2200 Nutzern die Möglichkeit, WIG, MIG/MAG und E-Hand zu schweißen.

Firmen zum Thema

Die multiprozessfähigen Schweißgeräte Trans Steel 3500 C und Trans Steel 2200 (v.l.) von Fronius beherrschen die Prozesse WIG, MIG/MAG und E-Hand.
Die multiprozessfähigen Schweißgeräte Trans Steel 3500 C und Trans Steel 2200 (v.l.) von Fronius beherrschen die Prozesse WIG, MIG/MAG und E-Hand.
( Bild: Fronius )

Multiprozessfähigkeit ist dann wichtig, wenn der Arbeitsalltag mit unterschiedlichsten Aufgaben herausfordert. Mit multiprozessfähigen Schweißgeräten ist der Anwender gerüstet – egal, welche Schweiß-Aufgaben der Tag bringt.

Zusätzlich zur bewährten Trans Steel 2200 bringt Fronius neu die Trans Steel 2700 und Trans Steel 3500 C auf den Markt und schafft so eine ganze Multiprozess-Gerätepalette. Bei den neuen Geräten handelt es sich um leistungsgesteigerte Varianten der Trans Steel 2200, wie das Unternehmen mitteilt. Statt der ursprünglichen 220 Amper bieten die Geräte die maximalen Stromstärken von 270 Amper (Trans Steel 2700), beziehungsweise 350 Amper (Trans Steel 3500 C). Diese Leistung erreichen die Stromquellen bei allen Schweißprozessen, es gibt keine Leistungsverluste, wie es heißt.

Leistung leicht gemacht

Beim Entwicklungsprozess der Trans-Steel-Serie stand die Erleichterung der Handhabung im Fokus. Mehrere Innovationen reduzieren die notwendigen Handgriffe für den Nutzer, wie es heißt: Alle Geräte verfügen über einen Pol-Wender. Manche Fülldrähte müssen über den Minus-Pol verschweißt werden – der Pol-Wender macht das mit einem einfachen Umstecken an der Vorderseite der Maschine möglich. Die Trans-Steel-Geräte sind zudem mit einem zweiten Gas-Magnetventil ausgestattet, wodurch unterschiedliche Gasflaschen angeschlossen werden können. Das Gerät erkennt automatisch welches Gas für welchen Prozess benötigt wird – manuelles Umstecken ist somit überflüssig, wie es weiter heißt. Alle drei Prozesse sind auf einer Bedienfront zu finden, was die Handhabung erleichtert. Der Prozesswechselt dauert daher weniger als eine Minute, wie es heißt. Der Zugriff auf spezifische Hintergrundmenüs ist nur noch zum Festlegen von Sonderfunktionen und speziellen Parametern notwendig.

45319170

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45970471)

Redaktion blechnet; Fronius; Tata Steel; evopro systems engineering AG; ; Haulick+Roos; VCG; Wafios; picsfive - Fotolia; Siemens, 2019; Strack Norma; Kasto; Arno Werkzeuge; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Mack Brooks; Lima Ventures; Hommel+Keller; Otec; Southco; Autoform/Rath; GOM; BMW; EVT; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Wirtschaftsvereinigung Stahl; Ceramoptec; Cold Jet; GFE; Untch/VCC; Trumpf; Automoteam; IKT; MPA Stuttgart; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems