Suchen

CAD-Software Neue Hicad-Version erweitert 3D-Modellierung und frühzeitige Fehlererkennung

| Redakteur: Stefanie Michel

Unter dem Motto „Smart Design“ präsentiert die ISD Group auf der Hannover-Messe 2012 die neuen Versionen und Weiterentwicklungen ihrer Softwareprogramme Hicad, Helios und Helicon. Mit den neuen Versionen soll von der Automatisierung von Teilaufgaben bis hin zur Konstruktion kompletter Modelle auf Knopfdruck der Designprozess optimal gestaltet werden können.

Firmen zum Thema

Die neuen Funktionen sind in ein neues „Look & Feel“ eingebettet, das die Bedienung weiter vereinfachen soll. Bild: ISD Software und Systeme
Die neuen Funktionen sind in ein neues „Look & Feel“ eingebettet, das die Bedienung weiter vereinfachen soll. Bild: ISD Software und Systeme
( Archiv: Vogel Business Media )

Hicad 2012 mit dem neuen Design Checker ist nach Angaben des Unternehmens das ideale Werkzeug, um die Konstruktionsqualität zu erhöhen sowie Zeit und Kosten durch frühzeitige Fehlererkennung zu reduzieren. Konstruktionen lassen sich mit diesem Tool automatisch auf Einhaltung bestimmter Konstruktionsrichtlinien prüfen, beispielsweise auf korrekte Positionierung, aktuelle Ansichten, Materialzuordnung oder fehlerfreie Feature.

Treten Fehler auf, dann liefert Hicad entsprechende Warnhinweise und Lösungsvorschläge. Die Prüfschritte sind frei konfigurierbar und Prüfreports lassen sich in verschiedenen Formaten ausgeben.

Design Sharing ermöglicht Export von 3D-Modellen

Unter dem Stichwort „Design Sharing“ können jetzt sowohl 3D-Konstruktionen auch als 3D-PDF-Dateien exportiert werden. So lassen sich die Modelle auch ohne CAD-Software von allen Seiten betrachten, drehen, zoomen und beurteilen. Auch die Exportformate U3D (Universal 3D) und JT (Jupiter) werden unterstützt.

Ebenfalls stark erweitert wurde der Bereich 3D-Modellierung. Mit den neuen Musterwiederholungen (Grid Repeater) können in nur wenigen Schritten komplexe Mehrkörperstrukturen erzeugt werden.

Kopien von Teilen, Teilelisten oder Baugruppen werden hier auf einem Raster durch lineare Verschiebung, durch Rotation oder entlang eines Kantenzuges erzeugt – auf Wunsch auch mit Höhenverschiebung. Darüber hinaus lassen sich Bauteile entlang einer Skizze verbiegen und durch Umwickeln von Skizzen mit Erhöhungen, Vertiefungen oder Abdrücken versehen.

Neue Hicad-Oberfläche soll Bedienung vereinfachen

Eingebettet wurden die neuen Funktionen in eine neue Oberfläche, die die Bedienung weiter vereinfachen soll. Zudem bietet Hicad 2012 die Möglichkeit, sowohl Ribbons als auch Kontextmenüs individuell an kundenspezifische Anforderungen anzupassen. Dazu stehen mit dem Kontextmenü- und dem Ribbon-Editor entsprechende Werkzeuge zur Verfügung.

Auch die Branchenfunktionalität wurde nochmals erweitert: vom Maschinen- und Anlagenbau über die Blechbearbeitung bis hin zum Stahl- und Metallbau. Beispiele sind das neue Datenformat mit schnellem Vault-Server Zugriff im Anlagenbau, die neuen Designvarianten für Stirnplatten-, Laschen- und Rohranschlüsse im Stahlbau oder die 3D-Erweiterungen im Metallbau.

ISD Software und Systeme auf der Hannover-Messe 2012: Halle 7, Stand B26

(ID:391299)