Peter Thielen Industrieberatung

Software: Clever kalkulieren und Gewinne steigern

| Autor / Redakteur: Joachim Dangelmeyer / Frauke Finus

Calc Star bietet einen aussagefähigen Arbeitsplan und verschafft eine exakte Zeit- und Kostentransparenz.
Bildergalerie: 1 Bild
Calc Star bietet einen aussagefähigen Arbeitsplan und verschafft eine exakte Zeit- und Kostentransparenz. (Bild: Thielen)

Veraltete Kalkulationsmethoden führen oft zu verzerrten Ergebnissen – mit fatalen Folgen: Auf lukrative Anfragen werden überhöhte Preise angeboten, Produkte voreilig aus dem Sortiment gestrichen. Die Software Calc Star sorgt dagegen für Transparenz und realistische Preise bei der Angebotskalkulation.

Kostendruck, Konkurrenz, Kalkulation – mit diesen drei Ks müssen sich die meisten Zulieferbetriebe der Stanz- und Umformtechnik tagtäglich herumplagen. Doch während Konkurrenz und Kostendruck meist schwer zu beeinflussen oder zu steuern sind, haben es bei der Kalkulation die Betriebe selbst in der Hand, wie gut sie sich am Markt behaupten können. Zugleich machen sie aber auch hier häufig gravierende Fehler – mit fatalen Folgen: Da werden dann lukrative Anfragen wegen überhöhter Preisen abgelehnt oder voreilig Produkte aus dem Lieferprogramm gestrichen, weil der ermittelte kalkulatorische Gewinn offensichtlich zu gering ausfällt.

Realistische Preisermittlung

Meist ist in solchen Fällen die althergebrachte Zuschlagskalkulation auf Vollkostenbasis im Spiel, obwohl sie längst überholt ist. „Wer seine Angebotspreise bei preisumkämpften Produkten mit dieser traditionellen Methode ermittelt, geht ein enormes Risiko der Fehlkalkulation ein“, weiß Unternehmensberater Peter Thielen aus langjähriger Erfahrung. Das von ihm entwickelte Softwareprogramm Calc Star ermöglicht dagegen eine realistische Preisermittlung: Parallel zu der gewohnten Zuschlagskalkulation kann dieses Programm mit der deutlich aussagefähigeren relativen Deckungsbeitragsrechnung die Preisuntergrenze ermitteln. Darüber bietet die netzwerkfähige Kalkulations-Datenbank eine weitere Option: Statt mit prozentualen, linearen Gemeinkostenzuschlägen, die oft zu Preisverzerrungen führen, kann alternativ mit festen Prozesskosten kalkuliert werden, um so realistische Preise zu ermitteln, was die Chancen für Neuaufträge deutlich verbessert. Die erzielbaren Gewinnbeiträge pro Zeiteinheit und Menge lassen sich – sortiert nach Artikel- oder Kundengruppen – jeweils darstellen.

Auch für Zulieferbetriebe

Das Kalkulationsprogramm Calc Star kann neben einer Standardversion auch für spezifische Fertigungsverfahren eingesetzt werden: Stanzen und Umformen, Kunststoffspritzen, Druck- und Kokillenguss, Drahtbiegeteile, Sintern, Rohrbearbeitung, Oberflächenveredelung und Laserschneiden. Auch komplexe Baugruppen, deren Einzelteile aus unterschiedlichen Fertigungsverfahren stammen und in unterschiedlichen Losgrößen hergestellt werden, lassen sich mit Calc Star schnell und exakt berechnen. Deshalb wird die Kalkulationssoftware von Thielen auch in zahlreichen Zulieferbetrieben erfolgreich eingesetzt.

Dirk Mühlhause, geschäftsführender Gesellschafter der Mühlhause GmbH (Stanz- und Umformtechnik) in Velbert und IBU-Vorstandsmitglied: „Der Einsatz von Calc Star war für die Arbeit unseres Unternehmens die vollkommen richtige Entscheidung. Das Programm ist für mein Projektteam mittlerweile ein unverzichtbares Mittel zum Erfolg.“ Die Unternehmen, die über ein transparentes und flexibles Kalkulationsverfahren verfügen und in der Lage sind, ihre einzelnen Produkte und betrieblichen Leistungen mithilfe aussagefähiger Kennzahlen zu beurteilen, besitzen einen deutlichen Vorteil beim Akquirieren in preisumkämpften Märkten.

Peter Thielen ist seit 25 Jahren Inhaber einer Unternehmensberatung in Menden, die sich auf den Bereich der „Technischen Betriebswirtschaft“ mit Schwerpunkt Kalkulation spezialisiert hat. Seit vielen Jahren wird Thielen regelmäßig vom Industrieverband für Blechbearbeitung (IBU, Hagen) und vom Institut für Umformtechnik (IFU, Lüdenscheid) als Referent zum Thema moderne Kostenkalkulation verpflichtet. Durch seine zahlreichen Seminare, Workshops und Beratungen mittelständischer Produktionsunternehmen erhielt er tiefen Einblick in die aktuelle Kalkulationspraxis. Thielen: „Selbst die größeren Betriebe verharren oft bei ihren alten Kalkulationsprinzipien und versuchen, mit oft umstrittenen ,Gemeinkostenzuschlägen‘ die Kostenstrukturen abzubilden, was kaum möglich ist. Dadurch besteht die eklatante Gefahr, dass eher Kleinaufträge mit niedrigen Deckungsbeiträgen akquiriert werden. Große Serienaufträge mit hohen Gewinnbeiträgen gehen oft wegen über-höhter Gemeinkostenzuschläge verloren.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43963092 / Betriebsausrüstungen)

DER BRANCHENNEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Whitepaper

Leitfaden DSGVO

B2B-Vertrieb und Kaltakquise DSGVO-konform gestalten

Wie kann die B2B-Vertriebsarbeit optimal mit der DSGVO vereint werden? Wo sind die Grenzen und welche Chancen bietet die neue Gesetzeslage? Antworten auf diese Fragen und weitere Insights zur DSGVO in Verbindung mit dem B2B-Vertrieb, finden Sie hier. lesen

Kompendium Leichtbau 2018

Ideen für den Leichtbau sammeln

Leichtbau bedeutet, das Verhältnis zwischen Belastbarkeit und Gewicht einer Konstruktion zu vergrößern um Energie und Material einzusparen oder Kosten zu senken. Wir haben in diesem Kompendium die meist gelesenen Artikel zum Leichtbau zusammengefasst lesen

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 2

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, am Puls der Zeit zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche weiteren 7 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen