Suchen

Beutler Nova AG

Über 20 Jahre Erfahrung mit Kompaktpressen

| Redakteur: Luca Meister

Seit mehr als 20 Jahren produziert die Beutler Nova AG in Gettnau Maschinen zur Blechbearbeitung. Bis zu 60 C-Gestell-Pressen und Doppelpleuel-Stanzautomaten im Jahr liefert das Tochterunternehmen der Schuler AG aus Deutschland. Auf diesen Kompaktpressen fertigen Automobilzulieferer und Unternehmen aus der Unterhaltungs-, Hausgeräte- und Verpackungsindustrie sowie dem Baunebengewerbe in der ganzen Welt. Dank eines Baukastensystems können Kunden die Anlagen individuell optimieren.

Firmen zum Thema

Die Beutler Nova AG liefert C-Gestell-Pressen und Stanzautomaten in die unterschiedlichsten Branchen.
Die Beutler Nova AG liefert C-Gestell-Pressen und Stanzautomaten in die unterschiedlichsten Branchen.
( Bild: Beutler Nova )

1992 in Willisau gegründet, zog Beutler Nova 1999 ins benachbarte Gettnau um und wurde im selben Jahr von dem deutschen Pressen-Hersteller Müller Weingarten übernommen. Als dieser acht Jahre später wiederum von Schuler übernommen wurde, kam auch Beutler Nova in neue Hände. Mit der neuen Mutter erhielten die Gettnauer Zugriff auf ein Vertriebs- und Service-Netzwerk, das die gesamte Erdkugel umspannt. Über 900 Service-Mitarbeiter rund um den Globus stehen damit auch den Kunden von Beutler Nova zur Verfügung.

2008 folgte die Inbetriebnahme des ersten Stanzautomaten in China, 2011 ging in der Türkei die erste automatisierte Pressenstrasse mit drei jeweils 4000 Kilonewton starken Stanzautomaten in Betrieb. Die Maschinen, die über zwei Pleuel verfügen, ermöglichen die flexible und wirtschaftliche Fertigung eines breiten Bauteilspektrums im Folgeverbund-(ProgDie-) oder Transfer-Betrieb. Die Produktpalette reicht vom konventionell angetriebenen Stanzautomaten mit Schwungrad vom Typ MC, der über eine Presskraft von 1250 bis 5000 kN verfügt, über den MCF-Schnellstanzautomaten (630 bis 1250 kN) für kleine Bauteile mit geringem Schnittspalt bis hin zum hochdynamischen Doppelpleuel-Stanzautomaten mit ServoDirekt-Technologie (MSC), der 2014 auf der Fachmesse Euroblech in Hannover Weltpremiere feierte und prompt von den Fachzeitschriften Blechnet und MM Maschinenmarkt mit dem „Award zur Euroblech“ in der Kategorie Stanzen ausgezeichnet wurde.

Neben der Anpassung der Stösselbewegung an das Werkstück ermöglicht der Servo-Direktantrieb die Steigerung von Hubzahl und damit Ausbringungsleistung im Pendelbetrieb. Nicht zuletzt können dank der frei programmierbaren Stösselbewegung die Werkzeuge in der Produktion schnell eingefahren werden. Das reduzierte Massenträgheitsmoment des Antriebsstrangs steigert die Dynamik. Zusammen mit dem Verzicht auf ein Zahnradgetriebe und dem Einsatz von Wälzlagern verringert sich dadurch die elektrische Leistungsaufnahme um mehr als 50 %.

Ein Jahr zuvor hatte Beutler Nova auf einer Hausmesse in Gettnau erstmals die C-FLEXline der Öffentlichkeit vorgestellt. Beutler Nova hatte die neue Produktlinie ins Programm genommen, um den wechselnden Anforderungen der Stanzbetriebe gerecht zu werden: Während die C-Base Line wahlweise für Handeinlegearbeiten (mit Presskräften von 250 kN und 400 kN) oder für den automatisierten Betrieb (400 kN) erhältlich ist, kann die C-Flex Line (630 – 2500 kN) durch ihre modulare Bauweise jederzeit an veränderte Produktionsbedingungen angepasst werden. Egal, ob Handeinlege- oder Automatikbetrieb, die Pressen sind schnell und ergonomisch umrüstbar.

Mit der CSC 1000 präsentierte Beutler Nova 2015 auch noch einen Einpleuel-Stanzautomaten, der sowohl der Ausbringungsleistung als auch der Energie-Effizienz einen Schub verleiht. Der Grund dafür ist ein hochdynamischer Torquemotor, der bei der Maschine direkt auf einem Kniegelenk-Antrieb sitzt. Dadurch lässt sich ein sogenannter Pendelhub-Betrieb realisieren. «Die reversierende Bewegung des Torquemotors in Verbindung mit der individuellen Anpassung der Hubhöhe führt zu einer deutlichen Ausbringungssteigerung», erklärt CEO Adrian Achermann die Vorteile der Serv-Direkt-Technologie. „Der Energieverbrauch pro Hub ist dadurch im Vergleich zu konventionell angetriebenen Pressen geringer. Gleichzeitig erhöhen sich durch die optimale Anpassung der Stösselbewegung die Teilequalität und die Werkzeugstandzeiten.“

Der Kniegelenk-Antrieb ermöglicht bereits durch seinen Aufbau geringe Stösselgeschwindigkeiten während der Umformphase. Durch die ServoDirekt-Technologie lässt sich der Umformprozess darüber hinaus individuell an das jeweilige Bauteil anpassen. Zusammen mit den spielfreien, vorgespannten Stösselführungen und der Wälz­lagerung im Antriebsstrang der CSC 1000, die zu einer hohen Thermostabilität führt, gewährleistet dies eine hohe Präzision der Bauteile.

Die Bedienung erfolgt dabei intuitiv über einen Touchscreen; vorprogrammierte Kurven für Kniehebel-Standard, Schneiden, Prägen, Biegen und Ziehen sind bereits in der Steuerung hinterlegt. Im erweiterbaren Expertenmodus sind weitere Geschwindigkeitsprofile frei programmierbar. Der integrierte Wartungsplan sorgt für Prozesssicherheit: Abhängig von Betriebsstunden und Hubzahl zeigt die Software fällige Wartungsarbeiten an.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat Beutler Nova seine Kompaktpressen in engem Kontakt mit den Kunden kontinuierlich weiterentwickelt. Die familiäre, offene Firmenkultur, die in Gettnau gepflegt wird, bildet dafür die ideale Grundlage. Und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis der kleine Pressenbauer die nächste Innovation präsentieren wird.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44076290)

Bild: Beutler Nova; Archiv: Vogel Business Media; Schuler; ; Bilder: Beutler Nova; Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Design Tech; VBM; Prima Power; Mack Brooks; Schall; BVS; Bomar; Microstep; Kjellberg Finsterwalde; J.Schmalz; Geiss; Hypertherm; ©natali_mis - stock.adobe.com; Dillinger; Tata Steel; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Mewa; © momius - Fotolia; Rhodius; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie