General Electric Verbesserte Prozesskoordination dank Industriesoftware

Autor / Redakteur: Olaf Bethke / M.A. Frauke Finus

Bei vielen Wechselsystemen Koffersattelaufliegern und Festaufbauten von Lkws handelt es sich um Qualitätsprodukte der Brüggen GmbH. In diesem Zuge wird eine der modernsten Beschichtungsanlagen in Europa betrieben. Zur Optimierung der Produktionsprozesse setzt Brüggen in der Fertigungsfeinplanung auf die Industriesoftware-Lösung Proficy von General Electric.

Firma zum Thema

Die neue Industriesoftware von General Electric unterstützt Brüggen beim Feritungsprozess.
Die neue Industriesoftware von General Electric unterstützt Brüggen beim Feritungsprozess.
(Bild: Brüggen)

Die Brüggen GmbH stellt, meist für Transport- und Logistikunternehmen, seit mehr als 20 Jahren Lkw-Wechselsysteme, Koffersattelauflieger sowie Festaufbauten für Klein- und Großtransporter her. Durch diese langjährige Erfahrung und den Einsatz modernster Anlagen konnte Brüggen auch zu einem der führenden Spezialisten für Oberflächenbeschichtung in Europa avancieren. Gefertigt wird nur auf Bestellung und trotz kürzester Produktionszeiten darf die Qualität nicht leiden. Von der Fertigung der Bauteile – sei es nun durch Stanzen, Lasern oder Abkanten – über die Oberflächenbehandlung bis hin zur Montage muss jeder Arbeitsschritt sitzen. Jede Schraube, jede Niete, jede Lackierung ist Teil eines komplexen Prozesses, der in einem möglichst kleinen Zeitfenster stattfinden muss. Die Durchlaufzeit eines Krone-Auftrags für Komponenten und Ersatzteile darf beispielsweise nur wenige Arbeitstagen betragen, für komplette Wechseleinheiten ist sie etwas länger. Es zählt also jede Minute.

Als ERP-System (Enterprise-Resource-Planning) setzt Brüggen unternehmensweit SAP ein. In den einzelnen Fertigungsbereichen Rohbau, Komponentenfertigung, Beschichtung und Endmontage kommen bisher zusätzliche IT-Systeme für die Fertigungsfeinplanung zum Einsatz. Die neue General-Electric-Lösung Proficy, die im Fertigungsbereich Beschichtung implementiert wurde, kommuniziert jetzt direkt mit dem übergeordneten SAP-System. „Früher mussten die Informationen aus dem SAP-System von Hand in das IT-System übertragen werden. Das bedeutete regelmäßig einen erhöhten Aufwand, bevor wir überhaupt mit der eigentlichen Produktion starten konnten“, erinnert sich Dieter Burs, Leiter Betriebstechnik bei Brüggen. Und weiter: „Dieser Medienbruch zwischen dem IT-System der Fertigungsfeinplanung und SAP war nicht nur zeitaufwendig, sondern stellte zudem immer eine mögliche Fehlerquelle dar.“ Auch die Qualitätskontrollen innerhalb der einzelnen Fertigungsabschnitte mussten die Mitarbeiter manuell durchführen und die Auswirkungen notwendiger Änderungen zur Qualitätssicherung selbst einschätzen. Das erhöhte vor allem bei größeren Fertigungszahlen den Zeitaufwand.

Bildergalerie

Eine klare Entscheidung

„Um den Wachstumspfad des Unternehmens mit den Qualitätsansprüchen zu vereinen, war die IT-seitige Modernisierung unseres Produktionsbereichs Beschichtung notwendig“, begründet Bernard Kok, Leiter Organisation und IT bei Brüggen, die Suche nach einem neuen IT-System für die Fertigungsfeinplanung. Neben der Integrationsmöglichkeit ins bestehende SAP-System seien auch die Visualisierung und Simulation der Fertigungsfeinplanung Voraussetzung für die Modernisierung gewesen. „Die Proficy-Lösung von General Electric erfüllt mit einer offenen, flexiblen und skalierbaren Architektur und zahlreichen Visualisierungsfunktionen genau unsere Anforderungen“, erklärt Kok. Nebenbei bieten auch die Datenanalyse und Echtzeit-Datensteuerung sowie das Echtzeit-Datenmanagement der Brüggen GmbH neue Möglichkeiten zur Prozessoptimierung und Qualitätssicherung.

Selbstverständlich liefertreu

Nach einer vorangegangenen Planungs- und Probephase übernahm der General-Electric-Service-und-Lösungs-Partner Dimensys die Implementierung der Proficy-Lösung bei Brüggen vor Ort. „Gerade in der Fertigungsfeinplanung zählt jedes Detail in einem Prozess- oder Fertigungsabschnitt. Bei der Inbetriebnahme einer neuen Lösung ist neben Fachwissen auch die Teamfähigkeit aller Projektbeteiligten gefragt“, beschreibt Burs die Herausforderungen eines IT-Systemwechsels innerhalb der Produktion. Und er erklärt weiter: „Die Zusammenarbeit mit General Electric und dessen Service-Partner Dimensys war und ist produktiv und vertrauensvoll.“

(ID:43562157)