Suchen

EWM Hightech Welding

Warum sich automatisiertes Schweißen schnell auszahlt

| Redakteur: Stefanie Michel

Gleichbleibend hohe Qualität sowie schnelleres und kostengünstigeres Fügen – das sind die offensichtlichen Vorteile von mechanisierten oder automatisierten Schweißprozessen. Schon ab Losgrößen von fünf bis zehn Stück kann sich eine Automation lohnen. Zudem amortisiert sich die Anlage bereits nach wenigen Aufträgen.

Firmen zum Thema

Mit der Rundschweißvorrichtung schweißt Endress + Hauser Edelstahlschutzrohre von Temperaturmessstellen.
Mit der Rundschweißvorrichtung schweißt Endress + Hauser Edelstahlschutzrohre von Temperaturmessstellen.
( Bild: EWM Hightec Welding )

Christian Fink, Geschäftsführer von EWM Automation, ist sich sicher, dass im Grunde alle seine Kunden mit wiederkehrenden Schweißaufgaben von automatisierten Schweißprozessen profitieren können: „Immer wieder betonen unsere Auftraggeber, dass sie damit ihre Fügeaufgaben wesentlich schneller, auf einem gleichbleibend hohen Qualitätsniveau und dazu noch wesentlich kostengünstiger durchführen können.“ Die Amortisationsdauer einer Investition in eine automatisierte Schweißanlage sei entsprechend kurz. „Das gilt für große wie auch kleine Anwender gleichermaßen“, so Fink.

Gleichmäßig hohe Qualität der Schweißprozesse sicherstellen

Für seinen Kunden Endress + Hauser Wetzer steht der Qualitätsaspekt an oberster Stelle. Das weltweit auf dem Gebiet der Temperatur-Messtechnik tätige Unternehmen arbeitet mit EWM Automation zusammen, weil es sicherstellen will, dass die Produktionsstätten in Indien, China und Südafrika auf einem gleichmäßig hohen Niveau in der Produktion erforderliche Schweißprozesse durchführen.

EWM hat dort jeweils Rundnahtschweißvorrichtungen eingerichtet, mit denen der Messtechnik-Hersteller Edelstahlschutzrohre von Temperaturmessstellen fertigt. „Durch die präzise Wiederholgenauigkeit der dafür erforderlichen Schweißaufgabe und die damit verbundene minimierte Nacharbeit stellen wir ein hohes Qualitätslevel auf europäischem Standard auch in fernen Produktionsstätten sicher“, erklärt Christian Kallweit, Abteilungsleiter für Produktionsmittelplanung und Fertigungsprozesse bei Endress + Hauser Wetzer.

Automatisiertes Schweißen kann qualifizierte Facharbeiter ersetzen

Das sei gerade in Ländern wie China, Indien oder Südafrika wichtig, wo es teilweise als schwierig gilt, gut ausgebildetes Fachpersonal zu rekrutieren. Da solche Mitarbeiter dort rar seien, erspare man sich auch hohe Kosten der Personalbeschaffung. Stattdessen setzt Endress + Hauser Wetzer auf automatisierte Schweißprozesse. „Zudem erreichen wir aufgrund der Mechanisierung eine schnellere Prozesszeit“, zeigt sich Kallweit überzeugt. Um eine reibungslose Produktion auch bei Störungen sicherzustellen, seien die Anlagen darüber hinaus mit einem Fernwartungssystem ausgestattet. Damit kann EWM Automation vom Standort in Oelsnitz direkt auf die Steuerung in dem betreffenden Werk zugreifen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37753040)

Archiv: Vogel Business Media; Bild: EWM Hightec Welding; ; Bild: Metalltechnik Oschinski/EWM Hightec Welding; Bild: Dahs Krananlagen/EWM Hightec Welding; Aida; Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Design Tech; VBM; Mack Brooks; Schall; BVS; Bomar; Microstep; Kjellberg Finsterwalde; J.Schmalz; Mafac; Geiss; Hypertherm; Thyssenkrupp; ©natali_mis - stock.adobe.com; Dillinger; IKT; Schöller Werk; Vollmer; 3M; Mewa; © momius - Fotolia; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie