Lissmac Wendevorrichtung für beidseitige Schnittkantenbearbeitung in nur einem Arbeitsgang

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Eine Kleinteilemaschine erweitert das Lissmac-Produktportfolio im Bereich Metal Processing: Die Nachbearbeitung von Schnittkanten ein wesentliches Qualitätsmerkmal und in der blechverarbeitenden Industrie inzwischen unverzichtbar. Die SBM-XS Baureihe ist speziell für die Entgratung und Verrundung aller Werkstückkanten an Außen- und Innenkonturen von Kleinteilen ausgelegt und ist mit je zwei Aggregaten auf der Ober- und Unterseite ausgestattet.

Firmen zum Thema

Die SBM-XS Baureihe ist speziell für die Entgratung und Verrundung aller Werkstückkanten an Außen- und Innenkonturen von Kleinteilen ausgelegt.
Die SBM-XS Baureihe ist speziell für die Entgratung und Verrundung aller Werkstückkanten an Außen- und Innenkonturen von Kleinteilen ausgelegt.
(Bild: Lissmac)

Dank einer innovativen Wendevorrichtung, werden sämtliche Kleinteile von 25 x 25 x 1 mm bis maximal 200 x 200 x 15 mm unabhängig von der Kontur/Geometrie prozesssicher um 180° gedreht, sodass eine beidseitige Bearbeitung in nur einem Arbeitsgang ermöglicht wird. Sollen Teile mit einer Länge von mehr als 200 mm einseitig bearbeitet werden, kann hierfür die von Lissmac entwickelte und patentrechtlich geschützte Wendevorrichtung weggeschwenkt werden, sodass längere Teile problemlos durch die Maschine gelangen und an der Hinterseite entnommen werden können. Alle Aggregatpaare können je nach Anwendung separat zu-/abgeschaltet sowie eingestellt werden. Die Zustellung der Werkzeuge erfolgt einfach über Handräder. Alle weiteren Maschinenparameter wie beispielsweise Materialdickeneinstellung und Aggregatevorwahl lassen sich bequem und intuitiv am Bedienpanel einstellen.

Die zu bearbeitenden Teile können über den Aufgabebereich der Maschine zugeführt werden. Über ein Förderband, dessen Vorschub stufenlos einstellbar ist, werden die Teile automatisch durch die Maschine gefördert. Sollten die Werkstücke Oberflächenspritzer und hochstehende Grate besitzen, werden diese unter Verwendung einer Vorschleif-Einheit (G-Aggregat) entfernt. In einem zweiten Schritt werden sämtliche Werkstückkonturen mit zwei rotierenden Schleifwalzen (E-Einheit) entschärft oder verrundet. Je nach gewünschter Bearbeitungsintensität können die Werkzeuge entsprechend zugestellt und die Vorschubgeschwindigkeit reguliert werden. Danach erfolgt in einem weiteren Schritt das automatische und prozesssichere Wenden der Kleinteile durch eine von Lissmac patentierte Wendevorrichtung. Die nun um 180° gedrehten Teile werden von je einer weiteren G- und/oder E-Einheit bearbeitet. Anschließend gelangen die nun beidseitig bearbeiteten Werkstücke über eine Teilerutsche in einen Sammelbehälter auf der Beschickungsseite der Maschine. Durch die beidseitige Bearbeitung der Kleinteile in nur einem Arbeitsgang entfällt das zeitaufwändige Wenden der Werkstücke und führt zu erheblichen Zeiteinsparungen. Die Teile werden auf der Beschickungsseite aus der Maschine befördert und erfordern somit keine Laufwege des Bedieners. Außerdem ermöglicht der hohe Automatisierungsgrad wirtschaftliches und prozesssicheres Bearbeiten von hohen Stückzahlen.

(ID:43432293)