Blechnet trifft ... .. auf ein fast vergessenes Blechblasinstrument – das Jazzophone

Redakteur: Dietmar Kuhn

Das Jazzophone ist ein längst vergessenes Blechblasinstrument, das seine Blütezeit in den 1920er-Jahren erlebte. Es ist eine Art Ventiltrompete, die einem Saxofon ähnlich sieht und teilweise mit zwei Schalltrichtern ausgestattet ist, wobei der eine Schalltrichter einen sogenannten Wah-Wah-Dämpfer besitzt.

Firmen zum Thema

Das Jazzophone ist ein Blechblasinstrument das aus den 1920er-Jahren stammt.
Das Jazzophone ist ein Blechblasinstrument das aus den 1920er-Jahren stammt.
(Bild: Rölz)

Seinen Ursprung hat das merkwürdige Musikinstrument sehr wahrscheinlich in den USA, wo es, wie der Name schon verrät, für die Jazzmusik eingesetzt wurde und als preiswertere Variante des Saxofones galt. In Deutschland existierte mit der C. A. Wunderlich aus Siebenbrunn im Vogtland ein bedeutender Hersteller und Händler von Jazzophonen. Doch hierzulande war dem Jazzophone eine weite Verbreitung versagt, weil Jazzmusik Ende der 20er-, Anfang der 30er Jahre verboten wurde. Wer sich dennoch für das seltsame Blechblasinstrument interessiert, der findet auf der Internetseite www.marge.home.xs4all.nl.jazzophon.htm#.VHR3AdS1LGj jede Menge Wissenswertes. Auch im Musikinstrumenten-Museum in Markneukirchen (der deutschen Wiege des Jazzophones) wird man mit vielen Informationen versorgt: www.museum-markneukirchen.de

(ID:43088936)