Suchen

Feinschneiden

Feinschneidpresse mit Servoausräumer erreicht Rekordtempo

| Autor: Stéphane Itasse

Mit ihrer Geschwindigkeit, Flexibilität und Präzision bietet die servomechanische Feintool-Presse XFT 1500speed neue Anwendungsbereiche für das Feinschneiden. Feintool präsentiert sie erstmals mit einem neu entwickelten Räumsystem mit Servoantrieb auf der Blechexpo vom 3. bis 6. November 2015 in Stuttgart.

Die servomechanische XFT 1500speed von Feintool ist die erste Feinschneidpresse, die bis zu 200 Hübe in der Minute erreicht.
Die servomechanische XFT 1500speed von Feintool ist die erste Feinschneidpresse, die bis zu 200 Hübe in der Minute erreicht.
( Bild: Feintool/Beat Hostettler )

Mit bis zu 200 Hüben pro Minute setzt die Feinschneidpresse XFT 1500speed laut Hersteller neue Maßstäbe nicht nur bei der Geschwindigkeit, sondern auch bei Teilequalität, Glattschnittanteil und Maßhaltigkeit, insbesondere bei Blechdicken von mehr als 2 mm.

Feinschneiden wird so schnell wie noch nie

„Bislang war keine Feinschneidpresse schneller, flexibler einsetzbar und vor allem produktiver“, sagt Markus Schaltegger, Leiter Pressen und Anlagen bei Feintool: „Mit dem optionalen neuen Räumsystemen für unsere schnellste Feinschneidpresse lassen sich Teile prozesssicher ohne Oberflächenschäden bis 150 Hübe pro Minute ausbringen.“

In Kombination mit Highspeed-Werkzeugen und mit einer Gesamtkraft von 1500 kN könne die Ausbringungsleistung der servomechanischen Feinschneidpresse im Vergleich zu konventionellen Feinschneidpressen mehr als verdoppelt werden. Entsprechend würden sowohl die Herstellungskosten als auch die Investitionskosten pro Teil sinken. Hinzu kämen Einsparungen beim Energieverbrauch sowie bei der Pressenwartung.

Erster Servodirektantrieb in einer Feinschneidpresse

Die Umformgeschwindigkeit lasse sich partiell ohne Begrenzung nach unten reduzieren, dies mache auch schwierige Umformoperationen leichter beherrschbar. Dank ihrer Geschwindigkeit und Flexibilität produziert die Feinschneidpresse XFT 1500speed auch kleine Losgrößen wirtschaftlich. Kernstück ist laut Feintool der erstmals in einer Feinschneidpresse verbaute Servodirektantrieb. Bewusst habe man auf ein Getriebe zwischen Servomotor und Exzenter verzichtet. „Bei einem Getriebe mit einer Übersetzung von sechs zu eins müssten die Servomotoren für 200 Hübe mit 1200 Umdrehungen fahren. Beim Direktantrieb reichen 200 Umdrehungen“, erläutert Schaltegger.

Für eine optimale Peripherie hat Feintool laut eigener Mitteilung ein einfach zu integrierendes und vollautomatisches Räumsystem entwickelt. Der Ausräumer entnehme dem Werkzeug die Teile auch bei hoher Taktrate ohne Schlagstellen oder sonstigen Beschädigungen. Die lageorientierte Weitergabe der Teile erhöhe die Automatisierung des Gesamtprozesses. Durch geringeren Lärm im Vergleich zum Ausblasen und keinerlei Ölnebel würden die Anwender auch gesetzlichen und ökologischen Anforderungen gerecht.

Feintool Technologie auf der Blechexpo 2015: Halle 8, Stand 8511

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43649207)

Bild: Nuissl; Feintool; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Feintool; Etampa; Bild: Feintool/Beat Hostettler; Stefan Bausewein; VCG; Itasse; AP&T; Kist; Meusburger; www.nataliyahora.com; GFH; Bystronic; Dalex; VTH / Kollaxo; Kuka; Eurotech; Trafö; Stäubli; GF Machining Solutions; Hans Weber Maschinenfabrik; Wilhelm Dietz; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Blum-Novotest; Nokra; Vitronic; Evopro; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; ILT / V. Lannert