Suchen

Resato

M&D investiert in neue Wasserstrahlschneidanlage

| Redakteur: Frauke Finus

M&D Flugzeugbau hat ein Resato-Wasserstrahlschneidanlage angeschafft, die auch eine unbemannte Produktion ermöglicht. Dank absenkbarem Teilbereich des Schneidtisches können auch große Teile gefertigt werden. Die modulare Bauweise der Anlage lässt die Option offen, späterr noch weiter aufzurüsten.

Firmen zum Thema

M&D Flugzeugbau verfügt über eine langjährige Erfahrung im Flugzeugbau.
M&D Flugzeugbau verfügt über eine langjährige Erfahrung im Flugzeugbau.
( Bild: Resato )

Die M&D Flugzeugbau verfügt als ein durch die EASA zertifizierter Herstellungs-, Instandsetzungs- sowie Entwicklungsbetrieb über eine langjährige Erfahrung im Flugzeugbau. Es werden außerdem zum Beispiel Bauteile für die Windenergie gefertigt. Mit Prototypenbau, Faserverbundbau, Modell- und Formenbau, und eigener Lackieranlage bietet M&D ein umfassendes Leistungspaket. Für das Trennen hat M&D jetzt in ein neues System von Resato International investiert. Das niederländische Unternehmen ist spezialisiert auf Hochdrucktechnik und Wasserstrahlschneidanlagen. In der hauseigenen Entwicklung und Fertigung werden Hochdruckkomponenten und -systeme für Drücke bis 14.000 bar produziert.

M&D hat in eine ACM 3040 von Resato investiert. Diese beitet einen Netto-Schneidbereich von 3000 x 4000 mm. Neben den serienmäßig mittels Linearmotoren angetriebenen X- und Y-Achsen, wurde die Maschine zusätzlich mit einem 2,5D-Schneidekopf, der Flex-Zone-Schneidraumüberwachung und einem Entschlammungssystem ausgerüstet. Eine weitere Besonderheit ist ein absenkbarer Teilbereich des Schneidtisches. Somit können bei M&D Bauteile bis 300 mm Höhe aufgelegt und Materialstärken bis 200 mm Stärke geschnitten werden. Durch die von Resato modular entwickelte Bauweise, kann M&D jederzeit und ohne viel Aufwand auch weitere Optionen nachrüsten. Beispielsweise kann die Maschine innerhalb vier Stunden mit einem zweiten, programmierbaren Schneidkopf ausgestattet werden.

Mehr Effizienz in einer sicheren Umgebung

Wo früher der Tisch während des Schneidvorgangs unzugänglich war, ist er, durch Verwendung der optionalen Flex-Zone-Schneidraumüberwachung, nun innerhalb des gesicherten Bereiches frei zugänglich. Für M&D ist das ein großer Vorteil. Durch die Flex-Zone ist es möglich, dass größere Konstruktionen aufgelegt werden können, während die Maschine weiter produziert. Die Maschinenstillstandszeiten werden so reduziert. Die somit weiter verbesserten Produktionsabläufe, bedeuten größere Rentabilität. Die freigesetzten Kapazitäten ermöglichen es M&D bei guter Qualität kostengünstig im Lohnbetrieb zu fertigen.

Unbemannt produzieren

Da beim Wasserstrahlschneiden keine Hitze, Rauch oder giftigen Dämpfe entstehen, soll die Maschine auch für mehrere Stunden oder sogar Tage unbemannt produzieren können. Für Kunden mit langen Schneidprogrammen, hat Resato das EMS-System (Elektronisches Schneidüberwachungssystem) entwickelt. Dieses System wird serienmäßig mit jeder Anlage geliefert. Das übersichtliche EMS-System überwacht, vom Schneidkopf bis zur Pumpe, den gesamten Schneidprozess.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43506551)

Archiv: Vogel Business Media; Bild: Knuth; Resato; ; KUHLMEYER MASCHINENBAU GMBH; Bild: Resato; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Reimann; Schuler; Trumpf; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Inocon; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart