Tube 2008 MM-TV-Interview mit Centravis-CEO Yuriy Atanasov

Redakteur: Jürgen Schreier

Düsseldorf (js) – Centravis mit Hauptsitz im unkrainischen Dnepropetrovsk betreibt mit dem modernen Werk Nikopol eine der größten Fertigungsstätten für nahtlose Rohre und Röhren aus Edelstahl in Europa. Zum Einsatz kommen die Centravis-Produkte für den Transport korrosiver und heißer Medien in der Chemie und Petrochemie, der Energieerzeugung, der Metallurgie, sowie im Maschinen- und Schiffbau sowie in der Haustechnik.

Firma zum Thema

Centravis-CEO Yuriy Atanasov (rechts) im Gespräch mit MM-Redakteur Dietmar Kuhn.
Centravis-CEO Yuriy Atanasov (rechts) im Gespräch mit MM-Redakteur Dietmar Kuhn.
( Archiv: Vogel Business Media )

Centravis vertreibt seine Edelstahlrohre und -röhren in mehr als 70 Länder der Welt und unterhält Tochtergesellschaften und Verkaufsbüros in den Schlüsselmärkten (CIS, Europa, USA and Asien).

Ein ausgefeiltes Logistiknetzwerk garantiert eine termingerechte Belieferung der Schlüsselmärkte. Zur Zeit wird ein Online-Tracking-System installiert, mit dem Centravis-Kunden jederzeit den aktuellen Lieferstatus der Aufträge abrufen können.

Bildergalerie

Auf der Tube 2008 in Düsseldorf sprach MM-Redakteur Dietmar Kuhn mit Yuriy Atanasov, Chairman of the Management Board von Centravis, über Unternehmen, Produkte und Marktentwicklung (Interview in englischer Sprache).

(ID:251055)