Suchen

Schuler Neue Highspeed Servopresse unterstützt on-site-Strategie von BMW

| Autor / Redakteur: Annedore Munde / Claudia Otto

Am 11. Juli wurde im BMW Werk in Regensburg die letzte der vier Großpressen und die zweite Coilanlage offiziell in Betrieb genommen. Seit 2009 hat BMW am Standort Regensburg für die Umsetzung der on-site-Strategie und den Ausbau des Presswerks etwa 250 Mio. Euro aufgewendet.

Firmen zum Thema

v.l.: BMW-Technologieleiter Dr. Robert Engelhorn, Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, Landrätin Tanja Schweiger und Werkleiter Dr. Andreas Wendt beim Start der beiden neuen Anlagen
v.l.: BMW-Technologieleiter Dr. Robert Engelhorn, Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, Landrätin Tanja Schweiger und Werkleiter Dr. Andreas Wendt beim Start der beiden neuen Anlagen
(Bild: BMW )

Damit ist das Presswerk derzeit mit insgesamt vier Großpressen und zwei Coilanlagen eines der modernsten weltweit. Seit 2012 wurde das Presswerksgebäude, in dem nun die neue Großpresse und die Coilanlage installiert wurden, um zirka 9000 m² erweitert. Die Hallendimensionen des Anbaus von 225 m Länge und 40 m Breite entsprechen dabei etwa der Größe eines Kreuzfahrtschiffes.

In einer Feierstunde drückten Werkleiter Dr. Andreas Wendt, Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, Landrätin Tanja Schweiger und Dr. Robert Engelhorn, Technologieleiter des Werke, den Startknopf für die Herstellung des ersten Bauteils auf der neuen Großpresse und nahmen damit die Anlagen offiziell in Betrieb.

Modernste und schnellste Karosseriepresse der Welt

Bei der neuen Pressenanlage handelt es sich um eine Highspeed Servopresse von Schuler. Sie ist - ebenso wie die Schwesteranlage, die 2013 in Betrieb ging, - die modernste und schnellste Karosseriepresse der Welt: Bei einer Gesamtpresskraft von rund 7.600 t schafft sie im Dauerbetrieb eine Leistung von 23 Hüben pro Minute. Ein Werkzeugwechsel kann innerhalb von nur 174 s realisiert werden und sorgt so für eine hohe Flexibilität.

Hergestellt werden auf der Anlage Schwellerteile und crashrelevante Teile. „Mit dieser Anlage arbeiten wir an den Grenzen der Physik. Schneller geht es nicht mehr“, unterstreicht der Technologieleiter des Werkes Dr. Robert Engelhorn. Insgesamt umfasst das Presswerk eine Produktions- und Logistikfläche von etwa 40.000 m². Darauf sind insgesamt vier Großpressen, zwei Coilanlagen und eine Try-out-Anlage installiert. Die Produktionsanlagen laufen an sechs Tagen rund um die Uhr und es werden täglich 524 t Stahl verarbeitet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42823966)