Biegemaschinen Origami vereint mit seinen Biegemaschinen Design und Funktionalität

Redakteur: Annedore Munde

Das Unternehmen OEMB (Schweiz) präsentierte auf der Euroblech 2006 Origami, die neuen Biegemaschinen der Reihe OEMB/Tensol, welche einer neuen Projekt-philosophie entsprechen und neue ästhetische und funktionelle Merkmale aufweisen. Durch die Zusammenarbeit mit dem Studio Nexus Design in Lugano ist eine neue Generation von Faltmaschinen entwickelt worden, die sich sowohl durch eine exklusive Formgebung als auch durch hohe Zuverlässigkeit auszeichnet.

Anbieter zum Thema

Mit dem Ziel, einen neuen Referenzpunkt in ihrem Sektor zu schaffen, konnten beide Firmen gemeinsam neue ästhetisch-funktionelle Lösungen erforschen und umsetzen. Den Vorgaben der Designer folgend, die besonderen Merkmale des Produktes zu unterstreichen und ein neues Bild zu schaffen, haben die Techniker des Industriemaschinenherstellers eine neue Basisstruktur entwickelt und maßgeschneiderte Carter-Verkleidungen realisiert, um so eine avantgardistische Maschine zu kreieren. Die Neugestaltung aller Details und eine orange-blaue Farbkombination charakterisieren diese neue Produktlinie. Die fließenden Linien unterstreichen die technischen Aspekte und gesellen sich zur Sorgfalt, mit welcher die Einzelteile und die Accessoires der Maschine festgelegt und definiert wurden.

Den funktionellen Aspekten der Maschine wurde große Aufmerksamkeit gewidmet, so wurden neue, leichter lesbare und ergonomisch korrekte Kontrollfelder entwickelt. Origami, bereits seit 2004 auf dem Markt, hat großen Erfolg bei den Kunden und ist ein Referenzpunkt in einem Markt geworden, in dem Neuheiten oft Synonym für Wiederholung oder Konsolidierung bereits bestehender Angebote sind.

Origami ist in verschiedenen Versionen erhältlich: von 4 bis 12 m Länge, mit einer Faltkapazität für Stahlfolien von 1,25 bis 4 mm und von einer Einfuhrtiefe von 1100, 1250 und 1500 mm. Die Biegemaschinen werden mit fortschrittlichen Techniken, die CE-Normen erfüllend, hergestellt. Sie sind einfach zu installieren, flexibel und zeichnen sich durch niedrige Unterhaltskosten aus.

Das Unternehmen

Das Unternehmen OEMB SA wurde im Jahre 1967 gegründet. Zu Beginn lag der Firmenschwerpunkt auf der Wartung der Produktionsanlagen des Stahlwerks Monteforno SA in Bodio/Schweiz. 1970 begann das Unternehmen, zunächst in Lizenz für die Firma MEP (Italien) und später eigenständig, Betonstahl-Biegemaschinen herzustellen, woraufhin es 1982 auch eine Patentanmeldung für „mittigen Schnitt“ einreichte. 1987 wurde am Firmen-sitz in Giornico eine neue Betriebsan-lage eröffnet, die mit einer Gesamtfläche von 3000 m² dem Unternehmen eine erste Expansion ermöglichte.

Der heutige Geschäftsführer Diego Corbella begann im Jahre 1995 durch Einführung der Tensol-Biegemaschinen (seit 1998 eingetragenes Markenzeichen) die Produktion und das Serviceangebot zu diversifizieren. Gleichzeitig wurde auch der Bereich der feinmechanischen Bearbeitung für Rechnung Dritter weiter ausgebaut. Heute, da das Unternehmen nicht nur über die Zertifizierung ISO 9001-Vision 2000, sondern auch über ein umfassendes und vielfältiges Sortiment an Biegemaschinen verfügt und darüber hinaus spezifische Kompetenzen in der Industriewartung, insbesondere auf dem Gebiet der Wasser-kraftwerke und der Industrieproduktion vorzuweisen hat, blickt das Unternehmen zuversichtlich in die Zukunft.

Die Professionalität des Personals stellt dabei ein wesentliches Element dar. Im Zuge der immer höher werdenden Speziali-sierungsanforderungen hat OEMB deshalb 1994 ein eigenes Ausbildungszentrum eingerichtet, in dem jeweils 16 Lehrlinge in 4-jährigen Zyklen geschult werden. Diese haben nach einem ersten Auswahlverfahren die Möglichkeit, eine bundesweit anerkannte Ausbildung zum Polymechaniker zu genießen und gleichzeitig im Betrieb auch die Berufspraxis kennenzulernen. Das Aus-bildungszentrum verfügt über modernste technische Geräte, eigene Computersysteme sowie direkte Verbindungen zu den Produktionsanlagen, mithilfe deren das Gelernte quasi in Echtzeit überprüft werden kann.

Die Biegemaschinen

Die Biegemaschinen werden gemäß den geltenden EU-Normen hergestellt und zeichnen sich durch die Einfachheit der Installation, eine hohe Flexibilität sowie geringe Instandhaltungskosten aus. Vom kompakten Modell Modula, das höchste Flexibilität und Wirtschaftlichkeit gewährleistet, bis hin zur Tensol-Reihe mit den Origami-Maschinen, die höchsten Ansprü-chen in Bezug auf Leistung und Design gerecht werden, bietet das Unternehmen eine umfassende Auswahl an hochqualitativen Lösungen. Mit Hilfe eines Extra-Programms können die einzelnen Biegemaschinen dabei flexibel und individuell an spezielle Produktionsanforderungen angepasst werden.

Die Entwicklungsphase stellt einen wesentlichen Teil des Produktionsprozesses dar. So wird das technische Know-how stets mit strengen Kontrollen der verschiedenen Produktionsschritte kombiniert, um die hohen Qualitätsstandards des Unternehmens aufrechtzuerhalten. Die Konstruktionsabteilung verfügt über ein Team von Maschinenbauingenieuren, das mit Hilfe moderner Informatiksysteme wie CAD/CAM/CAE-Anwendungen in der Lage ist, allen aktuellen Marktanforderungengerecht zu werden. So umfasst beispielsweise der Planungsprozess heute die Ausarbeitung dreidimensionaler Elemente, die Strukturanalyse der Fertigteile sowie Simulationen.

Ein weiterer Leistungsbaustein im Portfolio des Unternehmens ist die Bearbeitung und Herstellung spezifischer Einzelteile für Rechnung Dritter, wobei stets das Just-in-time-Prinzip befolgt wird, um dem Auftraggeber unnötige Lagerkosten zu ersparen. Eine wesentliche Stärke liegt in der Fähigkeit, sowohl kleine und mittlere als auch große Elemente, in Form von Prototypen oder in Serie, zu fertigen.

Die Produktionsstruktur ist dabei durch Flexibilität und Termintreue gekennzeichnet. Auch die Qualitätskontrolle und -zertifizierung spielen eine wichtige Rolle – eine speziell für diesen Zweck vorgesehene Anlage, die mikrometergenaue Messungen in kontrollierten Umgebungsbedingungen ermöglicht, verkörpert exemplarisch das Hauptziel des Unternehmens, auch unter Einsatz der erforderlichen technologischen Neuerungen stets die beste Qualität für Produkte und Dienstleistungen zu gewährleisten.

Wartung mit Qualität

Bei Wartungsaufträgen von Industriemaschinen (Laufkränen, Papierfabriken etc.) greift OEMB SA auf ein eigens daraufspezialisiertes Team zurück, das sowohl normale Instandhaltungsarbeiten als auch Reparaturen durchführt. Darüberhinaus ist die Firma Vertreter des Unternehmens Marti-Dytan für die italienische Schweiz und bietet einen speziellen Kundenservice für dessen Produktsortiment an. Im Laufe der Geschichte und dank der geographischen Lage hatsich der Industriemaschinenhersteller außerdem als ein kompetenter und verlässlicher Partner für umfassende Service-leistungen zur Instandhaltung von Turbinen, Einspritzdüsen und Ventilen erwiesen.

(ID:196448)