Suchen

Siempelkamp Pressenstraße für Räder mit kurzen Werkzeugwechselzeiten

| Redakteur: Monika Zwettler

Für die Herstellung von Rädern aus Aluminium bietet Siempelkamp ein System aus einer Hand, das sich durch hohe Verfügbarkeit und extrem kurze Werkzeugwechselzeiten auszeichnen soll, wie der Hersteller auf der Euroblech 2010 zeigt. Eine neue Pressenstraße nimmt das Unternehmen zurzeit bei einem führenden Hersteller von Alurädern sukzessive in Betrieb.

Firmen zum Thema

Siempelkamp hat ein Konzept für Pressenstraßen entwickelt, das Werkzeugwechselzeiten von weniger als 5 min ermöglicht. Bild: Siempelkamp
Siempelkamp hat ein Konzept für Pressenstraßen entwickelt, das Werkzeugwechselzeiten von weniger als 5 min ermöglicht. Bild: Siempelkamp
( Archiv: Vogel Business Media )

Um möglichst kurze Werkzeugwechselzeiten zu erzielen, wurde ein Konzept erarbeitet, das Wechselzeiten von weniger als 5 min ermöglicht. Die erste Pressenstraße, in der dieses Konzept realisiert wurde, wird aktuell in Betrieb genommen.

Pressenstraße zur Fertigung von Lkw-Rädern

Die neue Anlage, die für die Fertigung von Lkw-Rädern eingesetzt wird, umfasst drei Aggregate. Das erste, eine 5000-t-Blockpresse, staucht die Rohblöcke bei einer Temperatur von etwa 800 °C. Die zweite Presse führt die Hauptform-operation durch und formt die so entstandenen „Pancakes“ mit einer Presskraft von bis zu 8000 t zu Rohlingen; die Endbearbeitungspresse kalibriert und locht die Felge.

Die Pressen erreichen Herstellerangaben zufolge mit 25 s eine extrem kurze Zykluszeit. Jede Werkzeugwechseleinheit wird über frequenzgeregelte Antriebe betrieben, um eine hohe Positioniergenauigkeit zu erreichen, so das Unternehmen.

Erste und dritte Presse der Pressenstraße sind baugleich

Die erste und die dritte Presse müssen vergleichbare Anforderungen erfüllen und sind deshalb baugleich. So konnte der Aufwand für die Konstruktion und das Vorhalten von Ersatzteilen signifikant gesenkt werden. Um die Stillstandszeiten im Werk des Kunden während der Umbauphase zu minimieren, werden die Pressen sukzessive während der Produktion gewechselt und in Betrieb genommen. Die beiden ersten Pressen arbeiten bereits, die dritte wird zurzeit montiert.

Der Lieferumfang umfasst neben den Pressen die vollständige Hydraulik, die Steuerung, die Werkzeugwechselsysteme und das Engineering für die Integration der Pressen in die vorhandene Produktionsumgebung sowie die Inbetriebnahme.

Siempelkamp hat jahrzehntelange Erfahrung in der Herstellung von Rädern aus Aluminium: Das Krefelder Unternehmen hat bereits mehr als 20 Pressen für die Herstellung von Aluminiumrädern geliefert, die sich durch hohe Verfügbarkeit und lange Lebensdauer auszeichnen. Ein wesentlicher Grund dafür sei, dass für die Gussteile dauerfester Sphäroguss verwendet wird.

Siempelkamp Maschinen- und Anlagenbau auf der Euroblech 2010: Halle 27, Stand D42

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 363503)