Suchen

Energie- und Wasserkosten beim Wasserstrahlschneiden

Vollautomatische Wiederaufbereitung von Wasser und Abrasiv

| Redakteur: Frauke Finus

Der österreichische Anbieter von Wasserstrahl-Schneidesystemen STM stellt zum Jahreswechsel ein integriertes Modulsystem zur vollautomatischen Wiederaufbereitung von Wasser und Abrasiv vor. „One Clean“ kann Schlamm aus dem Schneidbecken befördern, Schnittwasser für die Kanaleinleitung reinigen oder wiederaufbereiten. Auch Abrasiv wird nach Unternehmensangaben zu 50 % recycelt und automatisch in die Anlage zurückgeführt.

Firmen zum Thema

Das One-Clean-System von STM bereitet Wasser und Abrasiv erstmals vollintegriert auf.
Das One-Clean-System von STM bereitet Wasser und Abrasiv erstmals vollintegriert auf.
( Bild: STM )

One Clean regelt die Wasserreinigung, -aufbereitung, -kreislaufführung und das Abrasivrecycling vollautomatisch direkt aus dem Schneidbecken, heißt es weiter. Damit senkt es nach Unternehmensangaben die laufenden Kosten signifikant und erhöht Bedienkomfort sowie Wartungsfreundlichkeit. Dazu trägt nicht zuletzt die zentrale Steuerung per Siemens Controller S7 SPS bei, mit dem sich die Prozesse kontrollieren und auslesen lassen.

Eine solide Konstruktion mit zentralem Edelstahl-Rahmen und einer Aluminium-Verkleidung gewährleistet eine gute Verschleißfestigkeit. Erhältlich ist das Wiederaufbereitungs-System je nach Bedarf als Basis-Version für die Trennung von Abrasiv und Prozesswasser oder in Kombination mit einem Abrasivrecycling-Modul und/oder Wasserkreislaufführungs-Modul.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43796108)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Rund 130 Gäste informierten sich in Eben im Pongau über Trends in der Wasserstrahlschneidtechnik.
STM

Neujahrs-Symposium bei STM gibt Einblick in die Trends des Wasserstrahlschneidens

STM Germany Geschäftsführer Sven Anders bei seinem Vortrag.
STM

Experten-Gipfel: Konsequentes „Wasserqualitätsmanagement“ macht sich bezahlt

Der neue Schneidkopf zum Abrasiv-Wasserstrahlschneiden verbessert die gesamte Leistungsfähigkeit der Schneideanlagen nachhaltig.
Abrasiv-Wasserstrahlschneiden

Neue Schneidkopfkonstruktion lastet Wasserstrahlanlagen besser aus

STM; Bild: Maximator Jet/STM; Bild: STM; ; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart