Suchen

CAD-Software

Von der Idee zum fertigen Biegeteil in einer Prozesskette

| Autor/ Redakteur: Anne Philippi / Stefanie Michel

Selbst komplexe Biegeteile lassen sich heute in einem Stück verarbeiten. Um diese schneller und kostengünstiger zu produzieren, stehen auf die Blechbearbeitung abgestimmte CAD-Systeme wie Hicad zur Verfügung. Sie decken die komplette Prozesskette ab und können somit erheblich zur Rationalisierung beitragen.

Firmen zum Thema

Bild 1: Im CAD-System Hicad lassen sich Blechmodelle in 3D entwerfen, wie beispielsweise der Durchlaufofen im Bild, oder 2D-Zeichnungen nutzen.
Bild 1: Im CAD-System Hicad lassen sich Blechmodelle in 3D entwerfen, wie beispielsweise der Durchlaufofen im Bild, oder 2D-Zeichnungen nutzen.
(Bild: Van Eck Metalltechniek)

Ob einfaches Halbzeug oder vollständig funktionales Produkt, Blechbiegeteile werden in nahezu allen Bereichen der Fertigungsindustrie verwendet. In Verbindung mit modernen Fertigungstechniken sorgt die Stabilität und die Formbarkeit von Blech dafür, dass sich selbst komplexe Blechbiegeteile heute in einem Stück verarbeiten lassen. Um diese schneller, kostengünstiger und dennoch in hochwertiger Qualität produzieren zu können, setzen immer mehr Unternehmen auf Softwarelösungen, mit denen sich der gesamte Herstellungsprozess vom Entwurf über das 3D-Design bis hin zum fertigen Biegeteil mit PPS-gesteuerter Fertigung abdecken lässt (Bild 2).

Auf Blechbearbeitung abgestimmte CAD-Systeme für gesamte Prozesskette

Mit dem CAD-System Hicad stellt die ISD Group eine solche Lösung für die Prozesskette in der Blechbearbeitung zur Verfügung. Speziell auf die Blechbearbeitung abgestimmte Funktionen, das Modellieren in der Baugruppe (Assembly Modeling), die integrierte Biegesimulation, die automatische Abwicklung und Erstellung sämtlicher Fertigungsunterlagen, sowie die Berücksichtigung unterschiedlichster Fertigungstechnologien sorgen dafür, dass Hersteller ihre Produkte schneller und kostengünstiger, aber dennoch in optimaler Qualität auf den Markt bringen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Halbzeuge, komplexe Zusammenbauten, dünnwandige Bleche oder Bleche mit einer Dicke von 40 mm und mehr handelt.

Bildergalerie

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42255810)