Suchen

Feintool Wenn der Schnittschlag zum Effizienzfaktor wird

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Etwa 85 Experten der Feinschneidtechnologie aus Europa, den USA und Südamerika sind im April der Einladung zur jährlichen Feintool-Technologietagung ins schweizerische Jona gefolgt. Darunter Vertreter großer Automobilzulieferer wie ZF Friedrichshafen, Keiper/Johnson Controls oder Faurecia.

Mit den neuesten Servopressen präsentierte Feintool während des diesjährigen Technologietages verschiedene Lösungen für eine effiziente Produktion.
Mit den neuesten Servopressen präsentierte Feintool während des diesjährigen Technologietages verschiedene Lösungen für eine effiziente Produktion.
(Bild: Feintool)

Sie informierten sich im Feintool-Kompetenzzentrum für Pressenentwicklung und Pressenbau über servoangetriebene Feinschneidpressen, die nicht nur Verfügbarkeit und Ausstoß erhöhen, sondern vor allem eines können: bei hochfesten, rostfreien Stählen den gefürchteten Schnittschlag dämpfen. „Das Bedürfnis nach Lösungen ist groß“, sagt Marc Schori, Leiter Fineblanking Technology bei Feintool. „Aus unserem Kundenkreis wissen wir, dass bei den wachsenden Anforderungen an die Komplexität und Wirtschaftlichkeit von Bauteilen heute gerade der Schnittschlag für viele zu einem Effizienzfaktor wird.“

Hubzahl steigt, Schnittschlag sinkt

Mit dem Einsatz des Servoantriebs in seinen mechanischen und hydraulischen Pressen schlägt Feintool zwei Fliegen mit einer Klappe: Im Vergleich zu konventionellen Antrieben steigt nicht nur die Hubzahl, sondern auch der Schnittschlag kann erheblich reduziert werden. Grund ist der dank Servoantrieb exakt regelbare Arbeitsweg des Stößels. Er bremst vor der kritischen Phase für Sekundenbruchteile ab, um danach umso mehr zu beschleunigen.

Ergebnis: Die Hubzahl der servoangetriebenen Presse liegt immer erheblich höher als die einer konventionellen Presse, wenn deren nicht regelbarer Arbeitsweg einen Kompromiss zwischen hoher Geschwindigkeit und geringem Schnittschlag finden muss. Gleichermaßen steigert die Schnittschlagdämpfung die Verfügbarkeit der Anlage: Um bis das Zehnfache hat sich bei Feintool-Kunden nach der Investition in eine servoangetriebene Feinschneidpresse die Standzeit ihrer Werkzeuge erhöht.

Feintool pflegt enge Partnerschaften

Feintool ist nach eigenen Angaben weltweit führend in der Entwicklung von Feinschneidanlagen und bei der Produktion präziser, einbaufertiger Feinschneid- und Umformkomponenten, insbesondere für die Automobilindustrie. Mit seinen Kunden pflegt Feintool über den gesamten Prozess des Feinschneidens und Umformens hinweg enge Partnerschaften – vom Komponentendesign und der Werkzeugkonstruktion über den Anlagenbau bis hin zur Teilefertigung in Großserie. Neben dem Feinschneiden setzt die Feintool-Gruppe weitere Schlüsselverfahren wie das spanlose Umformen und die Taumeltechnologie ein.

(ID:39274410)