Lean Production Wettbewerbsfähig durch schlanke Produktionsprinzipien

Redakteur: Volker Unruh

Outsourcing war einmal. Viele deutsche Unternehmen suchen ihr Heil zum Erhalt der internationalen Wettbewerbsfähigkeit nicht mehr in der Verlagerung ihrer Produktionen in Billiglohnländer, sondern setzen auf schlanke Produktions- und Logistikmethoden – ein nicht immer einfacher Weg, aber einer, der sich lohnt.

Firmen zum Thema

In einer nach Kanban organisierten und nach Kaizen optimierten Produktion werden im Idealfall nur noch wertschöpfende Arbeiten verrichtet. Bild: Webasto
In einer nach Kanban organisierten und nach Kaizen optimierten Produktion werden im Idealfall nur noch wertschöpfende Arbeiten verrichtet. Bild: Webasto
( Archiv: Vogel Business Media )

Die weltweite Finanzkrise verdeutlicht gerade, wie sensibel und anfällig Wirtschaft und Industrie für Schwankungen im internationalen Geldfluss sind. Fehlen die Kredite, bleiben Aufträge aus und geplante Projekte werden auf Eis gelegt.

Lean-Prinzipien machen flexibel

Gerade in diesen schwierigen Zeiten sind produzierende Unternehmen im Vorteil, die flexibel auf solche Umstände reagieren können. Und wenn die deutschen Automobilkonzerne für einen bestimmten Zeitraum ihre Montagebänder stillstehen lassen, bedeutet dies noch keine Gefahr für Arbeitsplätze oder gar deren Existenz. Denn die meisten Autobauer produzieren inzwischen schlank.

Bildergalerie

Schlank in diesem Zusammenhang bedeutet vor allem, dass Unternehmen in ihrer Produktion, ihrem Materialfluss oder aber auch in ihrer Verwaltung Verschwendung vermeiden und nicht wertschöpfende Tätigkeiten und Prozesse sowie unnötig hohe Lagerbestände beseitigen. Material soll idealerweise im ständigen Fluss sein und zur rechten Zeit am richtigen Ort (just in time oder just in sequence) zur Verfügung stehen.

Toyota-Produktionssystem bleibt mit Kaizen und Kanban das Vorbild

Vorgemacht haben es die Japaner, und zwar die, die bei Toyota nach dem 2. Weltkrieg trotz des Ressourcenmangels Autos bauen wollten. Inzwischen produzieren in Deutschland nicht nur die großen Automobilkonzerne nach Methoden, die auf dem sogenannten „Toyota Production System“ (TPS) basieren.

Immer mehr Mittelständler aller Größenordnungen begegnen Kostendruck und kapitalbindenden Materialüberbeständen mit der Einführung und Umstellung ihrer innerbetrieblichen Organisation auf „schlanken Materialfluss“, „schlanke Produktion“, Kanban und Kaizen.

(ID:272677)