Leicht + Müller Automatische Baugruppenfertigung aus einer Hand mit eigenem Anlagenbau

Redakteur: Dietmar Kuhn

Der Bau von Hochleistungs-Stanzwerkzeugen, die Produktion von hochpräzisen Stanzteilen, das Entwickeln von Komplettlösungen von Stanzlinien sowie die Fertigung hybrider Komponenten im Kunststoff-Metall-Verbund in Form von umspritzten Stanzteilen oder kompletten Baugruppen stellen die vier Geschäftsbereiche bei Leicht + Müller aus Remchingen bei Pforzheim dar.

Firmen zum Thema

Vollautomatische Fertigungsanlage mit zwei Spritzgießanlagen zur Herstellung von Niveausensoren und einem variablen Baukasten-Modulsystem zur einfachen und preiswerten Varianten-generierung. Bild: L + M
Vollautomatische Fertigungsanlage mit zwei Spritzgießanlagen zur Herstellung von Niveausensoren und einem variablen Baukasten-Modulsystem zur einfachen und preiswerten Varianten-generierung. Bild: L + M
( Archiv: Vogel Business Media )

Diese vier Segmente bieten den Kunden eine breite Lieferplattform bei der Auswahl der benötigten Produkte. Um in den Bereichen automatisierter Stanzprozess und automatisierter Baugruppenfertigung die eigenen Ideen besser und schneller realisieren zu können, setzt man bei Leicht + Müller auf den eigenen Anlagenbau. Von erfahrenen Konstrukteuren gemixt mit jungen Technikern, werden Vorrichtungen und Anlagen für die benötigten Arbeitsvorgänge auf 3D-CAD Arbeitsplätzen mit den Systemen Solid-Works und Visi entwickelt.

Auch die Kunststoffsparte wächst stetig

Feinwerkmechatroniker setzen diese Konstruktionen in gewissenhafter Weise in die Tat um. So entstehen kreative und individuelle Lösungen für das Betreiben von Robotern mit projektierten Greif-und Aufnahmesystemen, für das Beladenen von Rundschalttischen zum Bestücken von Kunststoffkomponenten, für die Stanzteileproduktion Sortieranlagen mit Einrichtungen zum Abstapeln in Magazine und vieles mehr.

Das vor 26 Jahren von Heinz Leicht und Klaus Müller gegründete Unternehmen – die Leicht + Müller Stanztechnik – ist eigentlich ein Stanztechnikexperte. Doch seit einigen Jahren wächst die Kunststoffsparte stetig an. Nach einer gründlichen Marktanalyse wurde deshalb bereits im Jahr 2005 mit der automatischen Fertigung von Niveausensoren auf Basis von Reed-Switches zur Füllstandüberwachung von Flüssigkeitsbehältnissen als großes Aushängeschild gestartet. Grundpfeiler dieses Konzeptes ist ein modular aufgebautes System zur einfachen und preiswerten Variantengenerierung bei 100%-Qualität komplexer, sicherheitskritischer Bauteile. Das Auftragsvolumen und die Vielfallt der Anwendungen stiegen kontinuierlich an.

(ID:384985)