Suchen

Siedentop auf der Euroblech 2018

Automatisierte Rotainer-Beizanlagen in Containerform

| Redakteur: Frauke Finus

Auf der Euroblech präsentiert die Braunschweiger Siedentop GmbH ihre EU-patentierten Anlagen zum Beizen von Edelstahl: Die Rotainer-Beizanlagen werden computergesteuert überwacht, was das Beizergebnis verbessert und zugleich Ressourcen spart. Die Anlagen sind als geschlossene Container-Systeme konzipiert und arbeiten emissionsfrei.

Firmen zum Thema

Blick in die Rotainer-Beizanlage von Siedentop: Im geschlossenen Container-System werden die Bauteile mit Tauchbeize besprüht.
Blick in die Rotainer-Beizanlage von Siedentop: Im geschlossenen Container-System werden die Bauteile mit Tauchbeize besprüht.
( Bild: Oliver Farys )

Beizen ist unverzichtbar – und dennoch vielerorts ein unbequemes Thema. Giftig, umweltschädlich, auflagenintensiv und teuer, so die einhellige Meinung in vielen Edelstahl verarbeitenden Unternehmen. Was für das herkömmliche Tauch- und Sprühbeizen zutreffend ist, gilt jedoch nicht mehr für moderne Beizverfahren, die nach dem Rotainer-Prinzip arbeiten. Die Rotainer-Beizanlagen von Siedentop sind in einem geschlossenen Container untergebracht, sodass keine giftigen Gase in die Raumluft entweichen können, wie der Hersteller mitteilt. Ein – im Falle der altbekannten Verfahren übliches – Absaugen und Reinigen der Luft sei somit nicht notwendig.

Die zu bearbeitenden Edelstahlteile werden in der Rotainer-Anlage über Düsen mit Tauchbeize besprüht. Dabei werden auch komplizierte Oberflächen und Hohlräume optimal behandelt, wie es weiter heißt. Alle Bearbeitungsvorgänge – vom Entfetten und Beizen über das Passivieren bis zum Spülen und Luftwaschen – erfolgen als vollautomatisches Programm. Der computergesteuerte Beizprozess spare Zeit und gewährleiste eine gleichbleibend hohe Beizqualität. Zugleich reduziere sich beim Rotainer-Beizen die Menge an eingesetztem Beizmittel: Das Verfahren benötigt maximal 900 l Beizmittel und ist deshalb nach dem Bundesemissionsschutzgesetz genehmigungsfrei, wie das Unternehmen mitteilt. Auch in puncto Unfallprävention sei das Rotainer-Verfahren führend: Das Siedentop-System arbeitet mit salpetersäurefreier Beizsäure. Während des Beizens kommen die Mitarbeiter zu keinem Zeitpunkt mit Säure in Kontakt.

Siedentop auf der Euroblech: Halle 13, Stand H141

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45496419)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Vogel; Archiv: Vogel Business Media; Reuter; Bild: Poligrat; Bild: Fraunhofer IFAM; Bild: Greising; ; Oliver Farys; Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Design Tech; VBM; Prima Power; Mack Brooks; Schall; BVS; Bomar; Microstep; Kjellberg Finsterwalde; J.Schmalz; Geiss; Hypertherm; ©natali_mis - stock.adobe.com; Dillinger; Tata Steel; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Mewa; © momius - Fotolia; Rhodius; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie