Suchen

Schleiftechnik

Kleines Schleifzentrum macht Zulieferern das Leben leichter

| Redakteur: Peter Königsreuther

Schnell wachsende Stückzahlen mit stetig steigenden Qualitätsanforderungen, bringen manchen Zulieferer – vor allem aus der Automobilbranche – ins Schwitzen. Speziell für die Herstellung kleiner Futterteile ausgelegt, kann ein neues Maschinenkonzept von Emag nun für Abkühlung sorgen.

Firma zum Thema

Bild 1: Die vertikale Pick-up-Schleifmaschine VLC 100 G von Emag kann sowohl Innen- als auch Außenschleifspindeln nutzen.
Bild 1: Die vertikale Pick-up-Schleifmaschine VLC 100 G von Emag kann sowohl Innen- als auch Außenschleifspindeln nutzen.
( Bild: Emag )

Selbst kleinste Bauteile mit komplexer Geometrie müssen immer genauer hergestellt werden. Dass hierbei auch der spezialisierte Maschinenbau gefordert ist, zeigen Anlagenkonzepte wie das des vertikalen Schleifzentrums VLC 100 G von Emag. Bei der Produktion kleiner Futterteile sorgt die Idee der Schleifspezialisten für effiziente und zugleich fehlerfreie Abläufe, heißt es.

Kleines Schleifzentrum sichert kurze Zykluszeiten

Die Produktion kleiner Futterteile ist häufig mit sehr großen Stückzahlen verbunden. Dabei handelt es sich um solch präzise und langlebige Bauteile wie Getrieberäder, Planeten- und Kettenräder oder Flanschteile, die in Fahrzeugen aller Art zu Millionen verbaut werden. Beispielsweise muss die Schleifbearbeitung der Innenkontur eines Getrieberads extrem schnell vonstatten gehen.

Für eine wirtschaftliche Produktion sind daher vor allem kurze Zykluszeiten gefragt. Danach muss die Werkstückspannvorrichtung der Maschine in sehr kurzer Zeit mit einem neuen Bauteil beladen werden. Das ist natürlich in vielen Produktionsumgebungen der kritische Moment, da die Nebenzeit oft ausschlaggebend für die Wirtschaftlichkeit des Gesamtprozesses ist.

Automatische Beladung des Schleifzentrums verkürzt die Nebenzeiten

Große Produktionsmengen fordern kleine Taktzeiten: Genau an dieser Stelle punktet das vertikale Schleifzentrum VLC 100 G für kleine Futterteile bis zu einem Durchmesser von 100 mm. Die Anlage belädt sich durch das integrierte Pick-up-System selbstständig. Und während ein Bauteil geschliffen wird, kann der Bediener oder ein geeignetes Automationssystem die nächsten Rohteile bereits wieder auf das umlaufende Transportband platzieren. So wird die Frage nach kurzen Nebenzeiten deutlich beantwortet, und das schlägt sich in einer vergleichsweise hohen Ausbringungsrate nieder. Von Vorteil ist dabei nicht zuletzt die Vertikalbearbeitung: denn der entstehende Schleifschlamm fällt bei dieser Bauweise direkt nach unten, sammelt sich und wird direkt aus der Maschinenwanne abtransportiert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37562190)

Bild: Emag; Archiv: Vogel Business Media; Schuler; Mack Brooks; Roemheld; Schall; BVS; Prima Power; Messe München; Coherent; Time; J.Schmalz; Eutect; Geiss; 3M; Hypertherm; VCG; Arcelor Mittal; Schallenkammer; Hergarten; Thermhex; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Fiessler; © momius - Fotolia; Rhodius; Kemppi; Novus; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF