Suchen

Stanzteile Mit Universalbedachungssystemen aus Metallen sicher auf das Dach steigen

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Bedachungs-, Blitzschutz- und Solarsysteme – das sind die Spezialitäten der Wilhelm Flender GmbH & Co. KG. Dafür werden zahlreiche gestanzte Metallteile benötigt, die in verschiedenen Losgrößen hergestellt werden. Das erfordert eine hohe fertigungstechnische Flexibilität. Mit der Investition in eine Omera-Stanzanlage will Geschäftsführer Armin Herres die Anforderungen bewältigen.

(Bild: Kuhn)

Mit dumpfem Sound und in monotonem Gleichklang stanzt die Presse mit jedem Hub ein Formteil aus dem durchlaufenden Blechband aus. Stück für Stück und ohne Unterlass. Pausen gönnt man der Presse nur, wenn das Stanzwerkzeug gewechselt wird, weil die Fertigung eines anderen Teiles ansteht.

Kerngebiet Bedachungssysteme erfordert vielzahl von metallischen Stanzteilen

Die Szene könnte sich zwar in jedem Stanzbetrieb abspielen – aber sie spiegelt genau die Situation bei der Wilhelm Flender GmbH & Co. KG, einem traditionsreichen Unternehmen der Metallbearbeitung in Netphen. 250 Jahre hat das Unternehmen schon auf dem Buckel und ist trotzdem nicht in die Jahre gekommen. Denn für die vielfältigen Produkte – es handelt sich dabei um Bedachungssysteme mit Schneefang-, Begehungs- und Sicherheitssystemen – ist Flender mit modernsten Maschinen und Anlagen ausgerüstet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Im Laufe der 250-jährigen Geschichte hat das Unternehmen schon so allerhand Gerätschaften für den Markt produziert. „Unser Unternehmen ist, wie so oft im Siegerland, aus einer klassischen Schmiede entstanden“, sagt Dipl.-Ing. Armin Herres, Geschäftsführer bei Flender, und ergänzt: „früher waren es Äxte, Spaten, Haubeile, also eher landwirtschaftliche Geräte. Aber seit etwa 1900 beschäftigen wir uns intensiv mit Artikeln, die speziell für das Dach hergestellt werden.“ Seit den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts hat sich das Siegerländer Unternehmen zum Serienproduzenten entwickelt.

Vor allem hat sich Flender auf Bedachungssysteme spezialisiert. Dort wird eine Vielzahl von metallischen Stanzteilen benötigt, die in Geometrie und Abmessung sehr unterschiedlich sind. „Das“, so Herres, „ist unser Kerngebiet. Wir bewegen uns zwar in einer Nische, haben uns mittlerweile aber zum Marktführer von Bedachungssystemen entwickelt.“

Erstklassige Endprodukte erfordern erstklassige Stanzteile

Die besonderen Anforderungen, die an die Flender-Fertigprodukte gestellt werden, sind vor allem in den einschlägigen Normen für die Sicherheitskomponenten zu finden. Deshalb liefert Flender auch ausschließlich über den Fachhandel, wodurch sichergestellt ist, dass die Produkte unter Beachtung einer fachlichen Installation verbaut werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies in Deutschland, Italien oder gar in osteuropäischen Ländern geschieht.

Und weil Flender sich gerade bei Bedachungssystemen in besonderer Sicherheitspflicht fühlt, wird auch danach gehandelt. „Wir können und wollen uns keine minderwertigen Produkte leisten. Das lässt schon unser eigener Anspruch nicht zu“, sagt Herres. Dementsprechend legt man in Netphen auch besonderen Wert auf eine erstklassige Produktion der Teile. Und so kam es, dass sich Herres für eine neue Pressenlinie entscheiden musste. „Wir haben uns dies Geschenk zu unserem 250-jährigen Jubiläum Mitte 2012 gegönnt“, sagt der Flender-Geschäftsführer.

(ID:37001020)