EFB

Veränderungsprozesse – aktuelle Trends in der Blechverarbeitung

Seite: 2/5

Anbieter zum Thema

In über 160 Projekten der EFB werden vor allem neue Werkstoffe und Werkstoffkombinationen – als Materialmix bezeichnet – behandelt. Hier stellen sich bei jeder Neuerung immer wieder die gleichen Fragen der Verarbeitung von den Trenntechnologien über das Umformen bis hin zum Fügen von Bauteilen und Fertigen der Komponenten. Insbesondere die Automobilindustrie ist als technologischer Haupttreiber aktiv, da hier einerseits der Evolutionsdruck am höchsten ist, andererseits auch die Verkaufsvolumina und Kapitalausstattung der Unternehmen die massiven Investitionen ermöglichen. Das Spektrum der neuen untersuchten Werkstoffe reicht bei den Stählen von den traditionellen Güten einschließlich Edelstahl rostfrei bis vor allem zu den hochfesten und warmumformbaren Stählen wie 22MnB5 und aktuell TWIP-Stählen. Hier ergeben sich vollkommen neue Bedingungen und Möglichkeiten für die Verarbeitungsprozesse; insbesondere die technologische und wirtschaftliche Verbindungstechnik stellt eine extreme Herausforderung dar. Hinzu kommen die Anforderungen an weitere Festigkeitserhöhungen sowie an dünnere Bleche. Die Themen Kantenrissempfindlichkeit und Erhöhung der Bruchdehnung sind für die Verarbeiter von höchster Bedeutung. Zur optimalen Werkstoffverteilung werden die Technologien Tailored Blanks (gerollt und geschweißt) sowie die Innenhochdruckumformung und Patchworktechnik weiterentwickelt.

Die Bedeutung von Aluminium und Magnesium nimmt zu

Aktuell und perspektivisch wird die Anwendung der Leichtmetalle Aluminium und Magnesium zunehmen. Insbesondere bei den Aluminiumlegierungen zeigen sich rege Aktivitäten der Hersteller und die Automobilindustrie ist an der Einführung von hochfesten 7000er-Legierungen für Strukturkomponenten interessiert. Dieser aushärtbare Werkstoff lässt sich kalt kaum umformen und erst eine Halbwarmumformung im Bereich von 200 °C führt zu akzeptablen Ergebnissen. Neben den Blechen werden vermehrt Teile aus Aluminiumdruckguss im Automobilbau verwendet werden und hier muss dann wieder die Verbindungstechnik die Aufgabe zur Integration in Strukturteilen mit Blechen und FVK übernehmen, woraus sich viele neue Fragen ableiten. Tailored Blanks und Tubes aus Aluminium werden ebenso wie die Herstellung komplexer Bauteile aus Magnesium, einschließlich Strangpressteilen, außerhalb des Fokus untersucht.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 19 Bildern

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42836448)